Borussia Dortmund

Subotic: Ein Abschied, der weh tut

Neven Subotic wechselte im Sommer 2008 von Mainz 05 zum BVB.
+
Neven Subotic wechselte im Sommer 2008 von Mainz 05 zum BVB.

Neven Subotic verlässt Borussia Dortmund Richtung St. Etienne. Der Serbe wird beim BVB dennoch nie in Vergessenheit geraten. Was auf Gegenseitigkeit beruht.

Dortmund - Es gibt Momente im Leben, die nie in Vergessenheit geraten. Auch wenn Neven Subotic jetzt Borussia Dortmund verlässt und einen Zweijahresvertrag beim französischen Erstligisten AS St. Etienne unterschrieb – der serbische Innenverteidiger hat sich in den Geschichtsbüchern des westfälischen Traditionsvereins verewigt.

Nicht, weil er in irgendeinem wichtigen Spiel ein entscheidendes Tor erzielt hat, sondern weil er in diesem harten Profi-Geschäft seine menschliche Seite zelebrierte, sich dabei nicht einmal davor scheute, sich öffentlich, wie er es selbst ausdrückte, zum Affen zu machen.

Der 29-Jährige, der seit Juli 2008 beim BVB unter Vertrag steht und in 263 Bundesligaspielen im schwarz-gelben Trikot 15 Tore erzielte, eroberte am 30. April 2011 die Herzen der Dortmunder Fans. Gerade waren die Westfalen am 32. Bundesliga-Spieltag mit einem 2:0 gegen den 1. FC Nürnberg vorzeitig Meister geworden, als sich Subotic gemeinsam mit einem Kumpel nach den ersten ausschweifenden Feiern in der Kabine mit dem Auto auf den Weg in die Innenstadt machte.

"Wie ein Asi" auf den Bus

Weit kam er nicht. „Ich weiß nicht wieso, und ich weiß auch nicht, wer die Idee hatte, aber plötzlich stand ich auf dem Dach. Alle haben gesungen, es gab Neven-Subotic-Sprechchöre, und ich mittendrin. Genau das, was ich in diesem Moment brauchte“, erzählte der Profi, der anschließend im Kreuzviertel für den nächsten spektakulären Auftritt sorgte.

Dort bestieg er einen Bus voller Fans, die sich gerade an einem Kiosk mit Alkohol versorgten. „Oberkörperfrei und ohne Schuhe – wie ein Asi“, berichtete Subotic. „Die dachten ernsthaft, sie hätten eine Erscheinung. Ich habe mir im Bus das Mikro geschnappt und wollte mit denen singen. Aber mittlerweile war ich so durch den Wind, dass ich den Text nicht mehr wusste.“ Davon gibt es Videos, die bei Youtube zum Renner wurden.

Hohen Stellenwert nie verloren

Zweimal wurde Subotic mit den Dortmundern Deutscher Meister, zweimal Pokalsieger. "Es war mir eine Ehre, die Bälle wegzugrätschen und für unsere Mannschaft und mit der ganzen Stadt große Titel zu feiern", sagte Subotic: "Diese Momente haben mich mit dem BVB und vor allem mit den Menschen dahinter verbunden. Diese Verbindung bleibt für immer."

Unter Trainer Jürgen Klopp war er neben Mats Hummels in der Innenverteidigung gesetzt, unter Klopp-Nachfolger Thomas Tuchel verlor er seinen Stammplatz. Ein erstes Leihgeschäft mit dem 1.FC Köln endete nach nur einem halben Jahr. Dann kehrte er wieder zum BVB zurück.

Auch unter Peter Bosz schaffte er es nicht, sich zurück in die Mannschaft zu kämpfen. In fünf Pflichtspielen der laufenden Saison kam er gerade einmal auf 360 Einsatzminuten. Seinen hohen Stellenwert hat er bei seinen Mitspielern nie verloren.

„Die halten mir den Rücken frei und sprechen mir Mut zu, in einer natürlich sportlich schweren Situation“, betonte er immer wieder. Doch auch unter Peter Stöger war er zuletzt nur zweite Wahl, was laut dem aktuellen BVB-Coach keineswegs an der Qualität des Verteidigers liegt, lediglich an der aktuellen Verfassung.

"Der Ist-Zustand ist relevant"

Dass Subotic bei den Fans sehr beliebt ist, spielt für Stöger keine Rolle. „Bei allen Bewertungen ist der Ist-Zustand relevant“, erklärt der Fußball-Lehrer. „Am Ende des Tages geht es um das Leistungsprinzip. Momentan ist das für Neven schwierig. Das hat nichts mit dem Thema Wertschätzung zu tun. Schließlich habe ich ihn damals auch nach Köln geholt.“

Mit Ömer Toprak, Sokratis, Marc Bartra, Dan-Axel Zagadou und Winter-Neuzugang Manuel Akanji verfügt der BVB derzeit über fünf weitere Innenverteidiger. Da ist für Subotic kein Platz mehr. „Zwei können spielen, einen brauche ich nur auf der Bank“, verdeutlichte Stöger die Situation von Subotic, der nun in St. Etienne sein Glück suchen will.

BVB spart Geld

Die Dortmunder drücken ihre Dankbarkeit damit aus, dass sie den Verteidiger ablösefrei ziehen lassen. Schließlich sparen sie das Gehalt.

Geld spielt für Subotic nur eine untergeordnete Rolle. Er reichte es gerne weiter an Bedürftige. Seine eigene Stiftung sieht ihre Aufgabe darin, Kindern in den ärmsten Regionen der Welt zu helfen. Subotic legt in seiner Freizeit selbst mit Hand an und baut Brunnen in Afrika. Um anderen eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare