Champions League

Nach Viertelfinal-Einzug: Dieses Los will Tuchel unbedingt vermeiden

+
Thomas Tuchel hofft, dass ein deutsches Duell mit dem FC Bayern im Viertelfinale der Champions League ausbleibt.

Dortmund - BVB-Coach Thomas Tuchel hofft, dass dem BVB bei der Auslosung der Viertelfinal-Spiele ein ganz bestimmtes Los erspart bleibt.

Von einem Wunschgegner im Viertelfinale der Champions League wollte Dortmunds Trainer Thomas Tuchel nach dem 4:0 (1:0)-Erfolg über Benfica Lissabon (der Ticker zum Nachlesen) mit Blick auf die Auslosung am 17. März in Nyon nicht reden. „Ich wünsche mir kein deutsches Duell. Nicht, weil wir Angst hätten, sondern weil wir international spielen, reisen möchten und neue Stadien und Kulturen kennenlernen wollen.“

Lieber als die Münchner Bayern wäre dem BVB-Trainer daher der FC Barcelona, dessen historischen Auftritt er beim 6:1 gegen Paris St. Germain in den letzten Minuten sogar live am Fernseher verfolgte. „Wir waren nach dem 4:0 völlig euphorisiert in die Kabine, da stand es in Barcelona 5:1 und jeder hatte sofort das Gefühl, die können noch eins schießen“, erzählte Tuchel. „Wir dachten eigentlich, dass wir die spektakuläre Nachricht heute sind, es war dann aber doch wohl eher langweilig“, flachste der Coach.

Aubameyang: "Zeigen, dass ich das doch viel besser kann"

War es aber keineswegs, denn auch die Borussia bot ihrem Anhang einmal mehr eine große Europapokal-Nacht, in der Pierre-Emerick Aubameyang mit seinen drei Treffern alles gut machte, was er bei der 0:1-Hinspielniederlage als „Chancentod“ vermasselt hatte. „Dieser Abend war einfach fantastisch. Ich war nach dem Hinspiel sehr traurig und überhaupt nicht zufrieden mit meinem Spiel“, zeigte sich der Gabuner erleichtert. „Ich habe damals das komplette Spiel über viele Fehler gemacht. Deshalb wollte ich meinen Mitspielern zeigen, dass ich das doch viel besser kann. Ich bin sehr glücklich, dass wir gewonnen haben und weitergekommen sind.“ Laut Tuchel war es für den Stürmer der perfekte Zeitpunkt für einen Dreierpack.

Dreierpacker Aubameyang und Pulisic lassen den BVB jubeln

Tuchel hatte Aubameyang auch nach der wohl schwächsten Vorstellung des Gabuners im BVB-Trikot den Rücken gestärkt. Und der Stürmer bedankte sich dafür mit Toren. In der Bundesliga gelang ihm in Freiburg und gegen Leverkusen jeweils ein Doppelpack, gegen Benfica traf er sogar dreimal. „Ich habe es ja schon ein paar Mal gesagt: Unsere Ziele erreichen wir nur mit Auba in Top-Form“, beteuerte der Dortmunder Fußball-Lehrer. „Nachdem wir in Lissabon mit seinem Zwillingsbruder gespielt haben, war es schön, dass er heute selbst da war.“

Schlagzahl nach der Halbzeit erhöht

So locker wie es das Endergebnis ausdrückt wurde der Sieg gegen Benfica allerdings nichts herausgespielt. Nach der frühen Führung durch Aubameyang (4.) verlor der BVB den Faden, verteidigte aber laut Tuchel weiter sehr seriös und ließ kaum Chancen der Portugiesen zu. Erst mit dem 2:0 (59.) durch Christian Pulisic bogen die Dortmunder endgültig auf die Siegerstraße ab. Anschließend legte Aubameyang noch zweimal (61. Und 85.) nach.

„Nach der Halbzeit haben wir die Schlagzahl erhöht, wir haben kompakter gestanden und uns Sicherheit durch Balleroberungen geholt. Dadurch waren wir auch mit Ball wieder gut und haben eine fantastische zweite Hälfte gespielt“, freute sich Tuchel, der jetzt darauf hofft, dass die Borussia die Erfolgsserie auch am Samstag bei Hertha BSC Berlin fortsetzen kann.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare