Zidan kehrt nach Mainz zurück - Barrios bleibt wohl

DORTMUND - Fußballprofi Mohamed Zidan verlässt den deutschen Meister Borussia Dortmund und kehrt sofort zum Bundesliga-Konkurrenten FSV Mainz 05 zurück. Das gab der BVB mit Ablauf der aktuellen Transferperiode bekannt.

Der Vertrag mit Zidan wäre zum 30. Juni 2012 ausgelaufen. Zur Ablösesumme machten die Vereine keine Angaben. Der 30-jährige Zidan, der auch für die Nationalmannschaft von Ägypten spielt, war zu Beginn der Saison 2008/2009 vom Hamburger SV zu Borussia Dortmund gekommen. Er spielte bereits von 2005 bis 2007 für die Mainzer. In seiner bisherigen Erstligalaufbahn absolvierte Zidan für Werder Bremen, Mainz, den HSV und Dortmund 143 Einsätze und erzielte dabei 40 Tore.

Unterdessen wird Torjäger Lucas Barrios offenbar bis zum Saisonende beim BVB bleiben. Die Hoffnungen auf einen Wechsel zum FC Fulham in die englische Premier League haben sich einer Aussage seines Beraters beim Onlineportal Sport1 zufolge nicht erfüllt. Offenbar scheiterte der Transfer des Argentiniers, der in Dortmund derzeit im Schatten des Polen Robert Lewandowski (14 Saisontreffer) steht, an der Ablösesumme. Der BVB hatte zumindest zehn Millionen Euro gefordert, Fulham jedoch angeblich nur sieben Millionen Euro angeboten. Auf die Insel wird wird jedoch Thomas Eisfeld aus dem U19-Team der Borussen wechseln. Laut bild.de hat der FC Arsenal den talentierten offensiven Mittelfeldspieler für eine Ablösesumme von 750.000 Euro verpflichtet. Eisfeld erhält einen Vertrag bis 2015. - lnw/sid

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare