Sammer vor Gipfel beim BVB: Bayern im "Angriffsmodus"

+
Matthias Sammer

MÜNCHEN/DORTMUND - Bayern Münchens Sportvorstand Matthias Sammer hat an den Bundesliga-Gipfel am Samstag bei Borussia Dortmund (18.30 Uhr/Sky) höchste Erwartungen.

"Das wird für den deutschen Fußball ein ganz, ganz großes Spiel und ist natürlich mit den größten Derbys dieser Welt zu vergleichen", sagte der 46-Jährige im Interview mit dem TV-Sender Sport1. Es werde ein Spiel auf Augenhöhe. Der brisanten Rückkehr von Nationalspieler Mario Götze nach dessen aufsehenerregendem Transfer nach München misst Sammer dagegen keine besondere Bedeutung bei. "Wir reisen als Bayern München dahin, das ist doch völlig unwichtig. Es ist vollkommen klar, dass es immer mal einzelnen Personen schwerer gemacht wird. Er ist nicht der Erste, der zu alter Wirkungsstätte zurückkehrt. Das hat's im Fußball immer gegeben."

Den BVB sieht der frühere DFB-Sportdirektor inzwischen "auf Weltniveau" und macht dafür vor allem Trainer Jürgen Klopp verantwortlich. Klopp habe Borussia Dortmund in den letzten Jahren stabilisiert und mitentwickelt. Er sei damit auch für den deutschen Fußball ein Glücksfall. "Mein Respekt vor seiner Leistung ist enorm", sagte Sammer, der aber auch Bayern-Coach Pep Guardiola lobte: "Es ist eine außergewöhnliche Leistung, Erfolg zu stabilisieren. Das ist gar nicht hoch genug anzuerkennen, und das ist natürlich sein Verdienst."

Nach dem Triple-Gewinn in der vergangenen Saison sei der FC Bayern inzwischen wieder "mehr als angriffslustig. Wir streben immer das Allerhöchste an - und das sind Titel. Es war wichtig, darauf zu achten, dass nicht der Verwaltungsmodus eintritt, sondern der Angriffsmodus. Das haben wir geschafft", sagte Sammer. - sid

Unsere Münchner Partnerzeitung tz ist nah am FC Bayern dran und berichtet umfassend - klicken Sie hier!

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare