Bei Auswärtsniederlage

Mats Hummels an der Hand verletzt – ihn schmerzt etwas anderes aber noch viel mehr

+
BVB-Abwehrchef Mats Hummels lässt sich beim Spiel gegen Hoffenheim am Rand behandeln. Er hat sich an der Hand verletzt.

Mats Hummels hat sich bei der Niederlage des BVB gegen die TSG 1899 Hoffenheim an der Hand verletzt – das sei aber nicht das schlimmste, meint er.

Dortmund – Mats Hummels hat sich an der Hand verletzt im letzten Spiel des Jahres des BVB gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Nach der Partie meldete sich der Verteidiger von Borussia Dortmund selbst zu Wort und äußerte eine vage Prognose zu seiner Verletzung.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc hingegen wollte sich direkt im Anschluss der 1:2-Niederlage des BVB im Auswärtsspiel gegen den TSG 1899 Hoffenheim am Freitag nicht zur Verletzung von Hummels äußern. "Er ist auf dem Weg in die Klinik. Ob die Hand gebrochen ist, weiß ich nicht – deswegen möchte ich mich da jetzt auch nicht an irgendwelchen Spekulationen beteiligen", so Zorc im ZDF. Das übernahm dann Hummels selbst für ihn.

Mats Hummels verletzt sich bei BVB-Niederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim

Dabei musste Hummels die Partie in der Halbzeit verlassen. Er war im Spiel unglücklich aufgekommen mit dem Handgelenk, ließ sich noch einen dicken gelben Verband anlegen – die Schmerzen waren aber offensichtlich zu groß. Mit dem Halbzeitpfiff signalisierte Hummels sofort in Richtung Trainerbank: Es geht nicht mehr. Mit seinem Zeigefinger der gesunden rechten Hand vollführte er immer wieder eine Rolle: Auswechslung.

Hummels verletzt ausgewechselt gegen TSG 1899 Hoffenheim – BVB verspielt Führung ohne seinen Defensivchef

Die wiederum schoben manche Spieler nach Abpfiff als Grund für die Niederlage vor. TV-Experte und Ex-Profi Oliver Kahn machte allerdings in seiner Analyse einen anderen Grund für den Punktverlust des BVB gegen TSG Hoffenheim verantwortlich. Hummels fehlte zwar dem BVB – daran allein lag es allerdings nicht.

Mats Hummels meldet sich zu Wort: So schlimm ist seine Verletzung an der Hand

Dennoch dürfte es für den Weltmeister von 2014 schwierig sein, mit der Niederlage des BVB klarzukommen. Kein Wunder, dass er sich kurz nach Abpfiff per Instagram zu Wort meldete. Mit einem dicken Gips präsentierte sich Hummels dort und richtete eine Botschaft an seine Fans.

"Die Hand ist gut verpackt, vermutlich hatte ich noch Glück im Unglück. Viel schmerzhafter ist die Niederlage in einem Spiel das wir einfach niemals verlieren dürfen....", schreibt Hummels. Seine Verletzung dürfte also schmerzhaft sein – bitterer aber eben ist für ihn die eigentlich unnötige Niederlage gegen Hoffenheim.

BVB-Stars bekommen Urlaub – Ausfallzeit und Verletzung von Hummels noch unklar

Wie lange Hummels nun ausfallen wird, ist noch nicht klar. "Die Spieler haben ab sofort frei und Urlaub. Im Januar startet dann das Training und wir gehen davon aus, dass die Verletzten dann auch alle mitreisen", so Zorc. Und vielleicht ist Hummels gar nicht so schwer an der Hand verletzt – die nächsten Tage werden es zeigen.

Hummels ist nicht der einzige Verletzte beim BVB

Dabei ist Mats Hummels nicht der einzige verletzte BVB-Star. Im Spiel gegen Hoffenheim fehlte auch Kapitän Marco Reus in der Aufstellung. Zudem sind die beiden Sechser Thomas Delaney und Axel Witsel verletzt. Während Delaney sich im Einsatz mit der dänischen Nationalelf verletzte, zog sich Witsel die Verletzung bei einem kuriosen Unfall im eigenen Haus zu. Fit hingegen ist Mario Götze – der dafür aber kaum Einsatzzeiten beim BVB erhält und deswegen wohl kurz vor dem Absprung stehen soll. maho

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare