Vertrag endet im Sommer

Götze vor Abschied: Rummenigge ledert gegen BVB-Star 

Mario Götze wird den BVB wohl im Sommer verlassen. Bayer Leverkusen hat sich über das angebliche Interesse geäußert. Ein Ex-Profi ledert gegen Götze.

  • Mario Götze kommt beim BVB nicht über eine Reservistenrolle hinaus.
  • Im Sommer wird Götze Borussia Dortmund verlassen - aber wohin?
  • Bayer Leverkusen wurde als Interessent gehandelt, der Klub bezieht Stellung.

Update vom 28. März, 12.06 Uhr: Michael Rummenigge, ehemaliger BVB-Profi, sieht für Mario Götze in Zukunft nur noch zweitklassige Alternativen zu seinem aktuellen Klub Borussia Dortmund. Der 27-Jährige habe nur noch Aussichten auf "Vereine der Kategorie B", sagte Rummenigge in seiner Kolumne beim Sportbuzzer. "Ich denke da an Klubs der Größenordnung Everton, West Ham oder italienische Mittelklasse-Vereine. In der Bundesliga könnte er zu Borussia Mönchengladbach passen oder nach Leverkusen."

Götzes Vertrag beim BVB endet am Saisonende, Gespräche über eine Verlängerung der Zusammenarbeit blieben bisher ohne Ergebnis.

Rummenigge empfiehlt Götze drei Dinge: Weil er an "Schnelligkeit verloren" habe, sollte er "mehr Regisseur sein", "nicht ans Geld denken", "diesen ganzen Mist in den sozialen Netzwerken lassen und sich allein auf den Sport konzentrieren". Rummenigge: "Wenn ich ihn manchmal bei Instagram sehe, frage ich mich, ob das noch ein Fußballer ist oder eher ein Show-Talent."

Zuletzt verkündete Götze via Instagram aber positive Nachrichten: Der BVB-Star wird Vater.

Götze vom BVB nach Leverkusen? Bayer-Sportchef bezieht klar Stellung

Update vom 26. März, 12.16 Uhr: Im Sommer wird Mario Götze den BVB verlassen. Sein Vertrag bei Borussia Dortmund wird nicht verlängert. Unklar ist, wohin. Zuletzt brachte Sport1 Liga-Konkurrent Bayer Leverkusen als Interessenten für den 27-Jährigen ins Spiel.

Ist da etwas dran? "Mario Götze ist ein guter Spieler, mit dem ich auch in der Nationalmannschaft gespielt habe. Aber er ist bei uns kein Thema", erklärt Leverkusens Sportchef Simon Rolfes in der Bild.

Die Suche nach einem neune Klub für Götze geht damit wohl weiter.  

25. März, 14.27 Uhr: Wohin wechselt Mario Götze in diesem Sommer, wenn sein Vertrag beim BVB ausläuft? Zuletzt berichteten die Ruhr Nachrichten, dass neben es neben Hertha BSC einen weiteren Bundesligisten - genauer aus dem Westen - gibt, der an einem Transfer des 27-Jährigen interessiert ist. Nun scheint klar zu sein, welcher es ist.

Nach Informationen von Sport1 handelt es sich dabei um Bayer Leverkusen. Demnach beschäftige sich der Werksklub mit Sportchef Simon Rolfes und Kaderplaner Tim Steidten mit dem Offensivspieler von Borussia Dortmund. In Leverkusen könnte der Weltmeister-Torschütze von 2014 immerhin aller Voraussicht nach international spielen.

Hertha BSC habe derweil nach dem Weggang von Trainer Jürgen Klinsmann kein Interesse mehr an einer Verpflichtung von Götze, heißt es weiter.

Götze und Hertha BSC: Klinsmann versuchte es beim BVB-Star vergeblich

Update vom 25. März, 11.22 Uhr: Dass Hertha BSC Offensivspieler Mario Götze auf dem Zettel hat, ist ein offenes Geheimnis. Was jetzt herauskam: Jürgen Klinsmann hat in seiner Zeit als Trainer der Berliner laut Geschäftsführer Michael Preetz vergeblich probiert, den 27-Jährigen zu einem Wechsel vom BVB zur Hertha zu bewegen.

"Nach meiner Kenntnis hat er es zumindest bei Mario Götze versucht. Ich habe da aber keine Rückmeldung bekommen", sagte Preetz der Bild im Podcast Phrasenmäher. "Ich glaube, bei Mario Götze war es so, dass er ihn schlichtweg nicht ans Telefon bekommen hat."

Hertha-Manager Michael Preetz (rechts) hat Details über das Interesse von Ex-Trainer Jürgen Klinsmann (links) an BVB-Star Mario Götze ausgeplaudert.

In der vergangenen Winterpause wurden die 2014er-Weltmeister Götze und Julian Draxler mit dem Hauptstadtklub in Verbindung gebracht. "Ich habe ihm gesagt: 'Dann ruf die Jungs doch mal an'", sagte Preetz auf die Frage nach seiner Reaktion, als der damalige Coach Klinsmann diese Namen aufgebracht habe. Der frühere Bundestrainer war nach nur elf Wochen völlig überraschend zurückgetreten und hatte den Verein damit geschockt.

Update vom 24. März, 14.41 Uhr: Dass Mario Götze den BVB im Sommer verlassen wird, ist übereinstimmenden Medienberichten zufolge längst beschlossene Sache, der Vertrag des Offensivspielers bei Borussia Dortmund wird nicht verlängert. Doch wohin wechselt der 27-Jährige?

Nach Informationen der Ruhr Nachrichten habe Götze bereits im vergangenen Jahr ein unterschriftsreifes Angebot aus Italien vorliegen gehabt. Dazu sollen zwei demnach zwei Bundesliga-Vereine Interesse an einem Transfer von Götze haben: Hertha BSC sowie ein namentlich nicht genannter Westklub.  

Götze vor BVB-Abschied - Matthäus skeptisch: "Ich gehe davon aus, dass …"

Update vom 22. März, 10.15 Uhr: Im Sommer wird Mario Götze den BVB wohl verlassen. Aber wohin? Verpokert sich der Offensivspieler sogar vielleicht? Zwar ist der 27-Jährige ablösefrei, doch Lothar Matthäus glaubt dennoch nicht, dass Götze an einer fußballerisch großen Adresse landen wird.

"Ich gehe davon aus, dass die Spitzenvereine nicht auf Mario Götze warten, auch wenn er ablösefrei wäre. Er verdient ein großes Gehalt", sagte der Rekord-Nationalspieler in einem Podcast von Sky. Matthäus' Rat an Götze: "Ich glaube, er muss kleine Brötchen backen – sowohl vom Verein als auch vom Gehalt." 

Bei Borussia Dortmund verdient Götze dem Vernehmen nach rund 10 Millionen Euro pro Jahr. Eine Vertragsverlängerung mit Gehaltseinbußen sei für Götze nicht in Frage gekommen.

Lothar Matthäus.

Trotz allem ist Matthäus weiterhin von Götzes Qualitäten überzeugt: "Er muss wieder zu sich finden. Es ja nicht eine körperliche, sondern eine Kopfsache", so der 58-Jährige: "Er hat so viel erreicht in seinem Leben, hat uns zum Weltmeister geschossen, hat super Jahre gehabt in Dortmund, hat es auch zwischendurch beim FC Bayern aufblitzen lassen."

Mario Götze: BVB-Abschied im Sommer - Top-Klub lehnt Verpflichtung ab

Update vom 20. März, 13.49 Uhr: Trägt Mario Götze nie wieder das Trikot von Borussia Dortmund? Wie die Bild erfahren haben will, haben sich der BVB und der WM-Held von 2014 auf einen Abschied im Sommer geeinigt. Dafür gäbe es zwei Gründe: Die beidseitige mangelnde sportliche Perspektive und der finanzielle Aspekt. Götze verdient beim BVB jährlich zehn Millionen Euro und soll nicht bereit sein, seinen im Sommer auslaufenden Vertrag zu reduzierten Bezügen zu verlängern.

Doch wohin zieht es Götze im Sommer? Nach Informationen des italienischen Online-Portals calciomercato.com soll der BVB den 27-Jährigen dem Mailänder Klub Inter angeboten haben. Inter Mailands Manager Giuseppe Marotta soll dem Bericht zufolge allerdings kein Interesse an Götze und deshalb einen Transfer abgelehnt haben.

Mario Götze: Abschied in greifbarer Nähe - doch Favre macht Hoffnung

Update vom 5. März, 12.42 Uhr:  Mario Götze  spielt bislang beim BVB in der Rückrunde keine Rolle. Auch im Bundesliga-Topspiel am Samstag (18.30 Uhr) bei Borussia Mönchengladbach  sollte er keine allzu großen Hoffnungen auf einen Einsatz haben.

Am Donnerstag machte ihm Trainer Lucien Favre  auf der Pressekonferenz aber Mut. Der Trainer von Borussia Dortmund  sagte: "Er macht weiter, trainiert sehr, sehr gut. Wir haben in dieser Saison noch einige Spiele. Es geht schnell im Fußball."

Update vom 4. März, 13.34 Uhr: Mario Götze ist zurück beim BVB - zumindest auf dem Trainigsplatz. Am Dienstag kehrte der 27-Jähirge zusammen mit Teamkollege Thomas Delaney ins Mannschaftstraining von Borussia Dortmund zurück und wäre somit eine Option für das Bundesliga-Topspiel am Samstag (18.30 Uhr) bei Borussia Mönchengladbach.

Viel Konjunktiv, denn eine Rolle spielt Götze aktuell nicht mehr. Wie die WAZ nun berichtet, steht zwar noch ein finales Gespräch ob einer Vertragsverlängerung zwischen dem Spieler und dem BVB an. Der Verein jedoch gehe nicht mehr von einer Einigung aus. Der Abschied von Mario Götze vom BVB rückt in greifbare Nähe.

Mario Götze: BVB-Abschied rückt näher - Wechsel nach Italien?

Grund dafür seien nicht nur die hohen Gehaltsforderungen des WM-Helden von 2014. Der BVB bietet Götze deutlich weniger als die knapp 10 Millionen Euro, die er derzeit im Jahr verdient. Sondern auch die sportliche Perspektive. Mit Julian Brandt, Marco Reus, Axel Witsel, Emre Can und mittlerweile auch Giovanni Reyna ist der BVB im Zentrum bestens besetzt. Ein Abgang von Jadon Sancho steht noch auf der Kippe - und damit ein frei werdender Platz auf den Außen. Zudem steht das nächste Ausnahmetalent aus England bereits in den Startlöchern.

Zuletzt wurde über ein Wechsel von Mario Götze innerhalb der Bundesliga spekuliert. Auch ein Wechsel ins Ausland nach Italien scheint nicht ausgeschlossen. Inter Mailand hatte im vergangenen Jahr konkretes Interesse an Götze angemeldet. Und auch seine Ehefrau Ann-Kathrin scheint sich dort recht wohl zu fühlen.

Mario Götze beim BVB vor dem Aus: Auch gegen Freiburg nicht dabei

Update vom 29. Februar, 14.40 Uhr: Mario Götze steht wie erwartet nicht im BVB-Kader gegen den SC Freiburg am Samstagnachmittag. Nach Informationen der Funke Mediengruppe fällt der 27-jährige krankheitsbedingt aus.

Update vom 29. Februar, 10.55 Uhr: Was passiert mit Mario Götze im kommenden Sommer? Sein Vertrag beim BVB läuft aus, eine Verlängerung scheint trotz im Dezember geführter Gespräche ausgeschlossen. Und auch am Samstagnachmittag in der Bundesliga-Partie gegen den SC Freiburg wird sich der 27-jährige Götze wohl nicht für einen möglichen neuen Arbeitgeber präsentieren können.

Nach Informationen der Ruhr Nachrichten fehlte Götze am Freitagabend bei der Abfahrt aus bislang unbekannten Gründen. Durchaus fraglich also, ob der WM-Held von 2014 überhaupt zum BVB-Kader gegen den SC Freiburg (15.30 Uhr/im Live-Ticker und live im TV).

Mario Götze beim BVB vor dem Aus: Seine Fans sind sauer

Update vom 27. Februar, 10 Uhr:  Mario Götze spielt beim BVB keine Rolle mehr - anders lässt sich die Rückrunde für den ehemaligen Nationalspieler nicht zusammenfassen. Selbst jetzt, wenn Julian Brandt und Marco Reus verletzt sind, kommt Götze maximal als Einwechselspieler in Frage. Sogar TalentGio Reyna bekommt bei Trainer Lucien Favre den Vorzug.

Genau auf den schießen sich viele Fans von Mario Götze ein. Auf Instagram hat Götze Anfang der Woche ein Foto gepostet, auf dem man ihn beim individuellen Training sieht. "Warrior Position", kommentiert Götze das Bild. Zu deutsch: Krieger-Position. Seine Fans sprechen ihm unter dem Bild Mut zu und ärgern sich für BVB-Trainer Lucien Favre.

  • "Ich werde immer hinter dir stehen und zu dir halten egal was ist", schreibt ein weiblicher Fan. "Finde es eine Frechheit von Favre das er dich nicht spielen lässt."
  • Du bist einer der besten Spieler der Welt nur leider sieht das wohl dein jetziger Trainer nicht so", kommentiert ein weiterer Fan.
  • "Ich hoffe #favreout lässt dich bald mal wieder spielen", heißt es außerdem. "Du bist ein Dortmunderjung und darfst nicht so abgeschrieben werden."

Update vom 25. Februar, 12.20 Uhr: Nach der 'perfekten Woche' mit drei Siegen in der Bundesliga und in der Champions League hat sich Borussia Dortmund die Basis für einen vielversprechenden Saison-Endspurt geschaffen. 

Der 'Torweger' Erling Haaland verzückt die Fußballwelt, Jadon Sancho macht sich Woche für Woche begehrter in Europa, Nachwuchstalent Giovanni Reyna lässt mit gerade einmal 17 Jahren bereits seine Klasse aufblitzen und der lange vermisste Mentalitätsspieler Emre Can hält die Elf von BVB-Trainer Lucien Favre zusammen. 

Um einen jedoch wurde es verdächtig ruhig in den vergangenen Wochen: Mario Götze.

Mario Götze: Der stille Abgang beim BVB

Ein Miesepeter ist Mario Götze trotz kaum vorhandener Spielzeit nicht. Gute Miene zu bösem Spiel oder respektvolle Unterordnung in ein aktuell funktionierendes Gebilde? Sich kritisch geäußert hat sich der WM-Held von 2014 bislang nicht. Und auch auf Instagram verbreitet Götze Optimismus.

"Die 'Krieger-Position' - zusammen mit meinem Coach arbeite ich weiter an mir. Genießt euren Sonntag!", schreibt Götze entschlossen. Motiviert ist der 27-jährige durchaus. Aus sportlicher Sicht spielt Mario Götze beim BVB dennoch keine Rolle mehr.

Mario Götze: Stiller Abgang beim BVB - Zukunft offen

Drei Minuten bei der 3:4-Niederlage gegen Bayer Leverkusen, elf Zeigerumdrehungen beim 4:0 über Eintracht Frankfurt, als die Partie schon lange entschieden war - mehr war im Kalenderjahr 2020 nicht drin für Mario Götze im Trikot von Borussia Dortmund. Sein Vertrag läuft im Sommer aus, sein Schicksal bei 'seinem' Verein, wie Götze des öfteren betonte, scheint besiegelt.

"Es ist mein Ziel, wieder meinen besten Fußball zu spielen. Für uns alle, den Klub und die BVB-Fans", hatte Götze vor rund vier Jahren bei seiner Rückkehr zu Borussia Dortmund betont. Was zwischendurch gar nach einem gelungenen Comeback aussah, droht nun still und leise im Sande zu verlaufen.

Mario Götze (links) bittet seine BVB-Teamkollegen zum Jubeln.

Es darf darüber spekuliert werden, wohin es Mario Götze im kommenden Sommer denn ziehen wird. Zuvor jedoch sollte er gebührend verabschiedet werden. Das allerdings könnte nach aktuellem Stand schwieriger werden als zunächst gedacht.

Sich Sorgen um eine Nachfolge muss sich der BVB nicht machen. Ausnahmetalent Youssoufa Moukoko steht bereits in den Startlöchern.

Entscheidung über Götzes Zukunft beim BVB getroffen?

Update vom 13. Januar, 10.15 Uhr: Am Sonntag endete für die Akteure des BVB das Trainingslager in Marbella. Nennenswerte Pluspunkte konnte Mario Götze nicht sammeln, zudem wurde mit Erling Haaland eine weitere Alternative für die bereits bestens besetzte Offensive verpflichtet. Götze droht mehr denn je ein Stammplatz auf der Ersatzbank beim BVB. Entgegen anders lautender Medienberichten scheint ein Abschied des 27-Jährigen für Sportdirektor Michael Zorc noch nicht beschlossene Sache.

"Das ist überhaupt noch nicht final entschieden. Wir sind mit Mario im Gespräch", sagte Zorc in einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur. Götze, dessen Vertrag bei Borussia Dortmund nach Ablauf der aktuellen Saison ausläuft, wurde zuletzt mit Hertha BSC in Verbindung gebracht. "Wir werden uns sicher im Frühjahr zusammensetzen und dann auch eine finale Entscheidung treffen", so Zorc.

Ursprungsmeldung: Götzes Aus beim BVB besiegelt

Update 7. Januar, 8.10 Uhr: Sein Aus beim BVB ist beschlossene Sache. Mario Götze wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei Borussia Dortmund laut Bild nicht verlängern. Damit kann der 27-Jährige die Schwarz-Gelben ablösefrei verlassen.

Demnach seien die beiden Partien zu keiner finalen Einigung gekommen. Götze sei nicht bereit gewesen, aufgrund seiner stagnierenden Leistungen Gehaltseinbußen hinzunehmen. Statt zehn Millionen sollte er künftig "nur" sieben Millionen Euro pro Jahr verdienen, heißt es.

Nun darf es nicht nur ablösefrei gehen, sondern kann von einem neuen Klub auch Handgeld kassieren. Zuletzt galt aus der Bundesliga Hertha BSC als Interessent. Ein Wechsel ins Ausland scheint jedoch wahrscheinlicher.

Alle Wechsel-Gerüchte und News rund um Neuzugänge und Abgänge des BVB finden Sie hier in unserem Transfer-Ticker.

Update 27. Dezember, 8.22 Uhr: Kaum ist bekannt, dass Hertha BSC dank Investor Lars Windhorst groß denkt, werden viele Spieler mit den Berlinern in Verbindung gebracht - darunter auch Mario Götze.

Ob es dem Hauptstadt-Klub allerdings gelingt, den 27-Jährigen tatsächlich von einem Transfer überzeugen zu können, ist mehr als fraglich.

Wahrscheinlicher ist - das spekuliert auch die Bild -, dass Götze im Sommer auf einen größeren Klub spekuliert. Einen, der international im Einsatz ist.

Update 20. Dezember, 20.26 Uhr: Mario Götze steht am Freitag in der Startelf des BVB gegen die TSG 1899 Hoffenheim (bei uns im Live-Ticker oder live im TV), rückt den angeschlagenen Marco Reus in die Aufstellung. Lucien Favre hat sich aus diesem Grund zu einem Statement hinreißen lassen.

Ob Mario Götze nämlich noch länger beim BVB unter Vertrag steht, ist ungewiss. Vor dem Auswärtsspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim sagte aber Coach Favre: "Er kann mehrere Positionen spielen. Und das ist perfekt für uns."

Das klingt so, als würde Favre den offenbar wechselwilligen Götze gerne beim BVB halten – aber auch eben nur als Ersatzmann. Fraglich, ob Götze sich in solch einer Rolle wohlfühlen würde. Eine Entscheidung zu seiner Zukunft ist offenbar allerdings noch nicht gefallen.

Vielsagendes Statement von Hertha-Coach Klinsmann über Götze - BVB-Sportdirektor Zorc in Gesprächen

Update 19. Dezember, 13.01 Uhr: Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hat sich nach den Gerüchten um Mario Götze über eine mögliche Vertragsverlängerung des 27-Jährigen beim BVB geäußert.

"Ich habe diese Woche noch seinen Vater (und Berater, Anm. d. Red.) gesprochen", sagte der 57-Jährige: "Wir sind da in internen Gesprächen. Es ist nichts, das nach draußen gehen sollte. Und es gibt da auch keinen neuen Stand."

Hertha an Götze interessiert? Vielsagendes Statement von Trainer Klinsmann

Dortmund - Dass Mario Götze mit seiner aktuellen Situation bei Borussia Dortmund nicht sonderlich zufrieden ist, ist ein offenes Geheimnis. Nur zehn Bundesliga-Einsätze - lediglich vier davon in der Startelf - sind eindeutig zu wenig für die Ansprüche des 27-Jährigen.

Die Zukunft des Offensivspielers? Offiziell nach wie vor offen. Sein Vertrag beim BVB läuft mit der aktuellen Saison aus. Die Gespräche über eine mögliche Verlängerung stocken seit Wochen (auch) wegen unterschiedlicher Gehalts-Auffassungen. Klar, dass es da stets Gerüchte um einen möglichen Transfer gibt.

Die Sport Bild berichtete zuletzt, dass Hertha BSC den 2014er-Weltmeister auf dem Zettel habe. Aber: Zum einen müsste Götze wohl auch in Berlin Abstriche in puncto Gehalt machen, zum anderen soll es bislang noch keinen Kontakt zwischen dem Hauptstadt-Klub und Götze gegeben haben.

Götze zu Hertha BSC? Trainer Klinsmann dementiert nicht

Klar ist: Dank der Millionen von Investor Lars Windhorst denkt die Hertha nun in größeren Dimensionen und peilt in naher Zukunft Titel an. Mit Götze? Jürgen Klinsmann, aktuell Interimscoach, dementierte jedenfalls nicht.

"Durch unsere Konstellation mit unserem Investor haben wir mittel- und langfristig ganz andere Ziele und gehen da mit einer anderen Denkweise ran", erklärte Klinsmann, eigentlich Teil des Aufsichtsrat, nach dem 1:0-Sieg bei Bayer Leverkusen: "Ob dann über Mario spekuliert wird oder über andere Champions-League-Spieler - das wird ganz normal sein. Das wird unsere Zukunft sein. Nach denen schauen wir uns ja auch um."

Auch Götzes Dortmunder Teamkollege Julian Weigl wurde zuletzt mit der Hertha in Verbindung gebracht, auch wenn es beim Mittelfeldspieler eher Gespräche mit Benfica Lissabon geben soll.

Götze hatte sich in den vergangenen Monaten bedeckt gehalten, wenn es um seine sportliche Zukunft ging. Bereits im August hatte er gesagt, dass im Fußball alles passieren könne und auch das Ausland "natürlich ein Thema" sei.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare