1. come-on.de
  2. Sport
  3. BVB 09

BVB baut um: Modeste ist da – ein Abwehr-Star steht dagegen vor Blitz-Transfer zu Inter Mailand

Erstellt:

Von: Florian Schimak

Kommentare

Bei Borussia Dortmund könnte noch einmal Bewegung in den Kader kommen. Manuel Akanji steht vor dem Abschied - den Innenverteidiger zieht‘s offenbar zu Inter Mailand.

München – Bei Borussia Dortmund finden so kurz nach Saisonbeginn weitere Umbauarbeiten im Kader statt. Während die Verpflichtung von Stürmer Anthony Modeste der Krebserkrankung von Top-Neuzugang Sébastien Haller geschuldet ist, könnte ein anderer Transfer noch etwas Geld in die BVB-Kassen spülen.

Am Montagabend machten die Schwarz-Gelben den Modeste-Deal perfekt. Der 34-Jährige kommt vom 1. FC Köln und erhält in Dortmund eine Einjahresvertrag. „Vor dem Hintergrund der Erkrankung von Sébastien Haller sind wir froh, dass wir unserem Kader mit Anthony Modeste für die laufende Saison kurzfristig einen solchen Stürmer hinzufügen konnten“, wird Sebastian Kehl in der offiziellen Mitteilung des Vereins zitiert.

Blitz-Transfer? BVB-Abwehr-Star vor Wechsel zu Inter Mailand

Während der Franzose als Haller-Ersatz kurzfristig für den Angriff verpflichtet wurde, könnte ein Abwehr-Star den Signal-Iduna-Park noch verlassen. Die Rede ist von Manuel Akanji. Der Schweizer war in den vergangenen Jahren eigentlich im Abwehrzentrum gesetzt, spielt aber seit diesem Sommer keine Rolle mehr beim BVB.

Manuel Akanji (r.) könnte vom BVB zu Inter Mailand wechseln.
Manuel Akanji (r.) könnte vom BVB zu Inter Mailand wechseln. © Jan Huebner via www.imago-images.de

Der Grund? Akanji möchte seinen 2023 auslaufenden Vertrag nicht verlängern, der BVB ihn aber kommenden Sommer nivht ablösefrei ziehen lassen – daher wurde dem Schweizer in diesem Sommer nahegelegt, sich einen neuen Verein zu suchen. Dies klappte bislang eher mittelprächtig, doch nun kommt offenbar neue Bewegung in die Personalie.

Wie die Gazzetta Dello Sport berichtet, ist nämlich Inter Mailand scharf auf den 27-Jährigen. Allerdings nur, wenn die Nerazzurri gleichzeitig Milan Skriniar abgeben. Am Slowaken soll PSG interessiert sein, weshalb Inter Akanji als dessen Nachfolger ins Auge gefasst hat.

Dem Vernehmen nach könnte es jetzt ganz schnell gehen, beim BVB plant Trainer Edin Terzic schon länger nicht mehr mit Akanji. In der Vorbereitung wirkte der Innenverteidiger bei keinem Testspiel mit und auch beim knappen 1:0-Erfolg zum Saisonauftakt gegen Bayer Leverkusen am vergangenen Samstag gehörte Akanji ebenfalls nicht zu Kader.

In Dortmund hat man mit Beginn der Transferperiode bereits mit dem Kapitel Akanji abgeschlossen. Mit Mats Hummels, Emre Can und den beiden Neuzugängen Nico Schlotterbeck sowie Niklas Süle hat der BVB vier Innenverteidiger von internationalem Format. Beim BVB erhofft man sich durch den Akanji-Verkauf noch bis zu 20 Millionen. (smk)

Auch interessant

Kommentare