Vertrag läuft aus

Ultimatum und Erfolgsdruck: Trainer Favre wohl nur „aktuell beste Lösung“ beim BVB

Zweimal wurde Lucien Favre mit Borussia Dortmund Vizemeister. Nicht genug für die Verantwortlichen. Der Trainer des BVB steht in seinem letzten Vertragsjahr unter Druck.

Dortmund - Wenn am kommenden Montag offiziell die Saison von Borussia Dortmund beginnt, steht einer erneut ganz besonders im Fokus. Der Vertrag von Trainer Lucien Favre beim BVB läuft im kommenden Sommer aus. Gespräche ob einer Verlängerung liegen bislang auf Eis. Das hat Gründe.

NameLucien Favre
Geboren2. November 1957, Saint-Barthélemy VD
Größe1,78 Meter
EhepartnerinChantal Favre

Es ist das gewohnte Bild: Die neue Saison hat noch nicht einmal begonnen und schon steht Lucien Favre unter Erfolgsdruck in Dortmund. Die Sehnsucht nach Titeln bei Borussia Dortmund ist immens, die Forderung nach eben jenen aus der Führungsetage vorhanden. Nach Angaben der Sport Bild sei Favre ein Ultimatum gestellt worden. Deutscher Meister 2021 mit dem BVB, oder der Schweizer muss seine Koffer packen, heißt es.

Lucien Favre (BVB): Trennung spätestens 2021? Trainer nicht Ideallösung

Zwei Vizemeisterschaften sind nicht genug, Favre hat die Anforderungen an seine Person bislang nicht erfüllt. Besonders in den entscheidenden Spielen präsentierte sich seine Mannschaft nicht titelreif. Zweimaliges frühes Aus im DFB-Pokal, direkte Duelle gegen den FC Bayern wurden verloren, eine Führung gegen Paris Saint-Germain hergegeben. Die Zweifel in der Führungsetage an der Eignung von Lucien Favre als BVB-Trainer sind nach wie vor vorhanden.

Wie die Ruhr Nachrichten schreiben, sei Lucien Favre aktuell „die beste, aber nicht eine Ideallösung mit Potenzial für mehrere weitere Jahre“ bei Borussia Dortmund. Sowohl der Klub als auch der Trainer halten sich alle Optionen offen. Für Vertragsgespräche sei derzeit keine Zeit, betont Favre.

Lucien Favre (BVB): Statistik spricht für den Schweizer - Kampf gegen Bayern-Dominanz

Lucien Favre konzentriert sich auf seinen anspruchsvollen Job als Trainer der Borussia. Der Kampf gegen die furchteinflößende Bayern-Dominanz geht in die nächste Runde. Ohne sie wäre der BVB mit Favre deutscher Meister geworden. 76 Punkte aus dem erste Favre-Jahr hätten in den ersten zehn Jahren des neuen Jahrtausends zum Titel gereicht.

Trainer Lucien Favre ist beim BVB wohl nur die aktuell beste Lösung.

Die Statistik spricht für den Taktik-Fuchs Favre. Kommt der spektakuläre Fußball des BVB jedoch durch nicht zu erklärende Aussetzer ins Stocken, gerät der Schweizer ins Visier der Kritiker. Allzu oft wurde die Mentalitätsfrage thematisiert. In den kommenden Monaten liegt es an der Mannschaft - und Favre - eben jene ad acta zu legen. Erfolg in allen drei Wettbewerben wäre das beste Mittel, angefangen im Pokal am Montag gegen den MSV Duisburg. Mit dieser Aufstellung könnte der BVB auflaufen.

Rubriklistenbild: © David Inderlied/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare