Nach Rekordsieg: BVB bereit für Hannover

+

ISTANBUL - Borussia Dortmund hat wieder einmal Hoffnung auf das Ende der Krise gemacht. Doch zuletzt folgte einem Sieg in der Champions League stets die Ernüchterung in der Meisterschaft.

Die Freude über die Gala am Bosporus und den höchsten Auswärtssieg der Champions-League-Geschichte währte nur kurz. "Noch dreimal schlafen, dann steht Hannover 96 da", sagte Trainer Jürgen Klopp von Borussia Dortmund unmittelbar nach dem spektakulären 4:0 (3:0) beim türkischen Vizemeister in Istanbul.

Die Bundesliga-Krise hatte den BVB schnell wieder eingeholt. Die makellose Bilanz der Westfalen mit neun Punkten und 9:0-Toren war schnell abgehakt. Dass man erstmals in der Königsklasse zum vierten Mal in Folge zu Null gespielt hatte und unmittelbar vor dem vorzeitigen Sprung ins Achtelfinale steht, war nach dem Abpfiff ebenfalls kein Thema.

Man solle den Sieg nicht zu hoch hängen, mahnte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke. "So viel können wir uns in der Bundesliga nicht mehr leisten. Wir müssen jetzt mal ein paar Punkte holen und damit am Samstag anfangen", appellierte er nach dem Europacup-Highlight. "Wir können uns jetzt einen Abend freuen. Wichtig ist jedoch, dass wir gegen Hannover nachlegen", bestätigte Sportdirektor Michael Zorc.

Denn der Stachel des schlechtesten Bundesliga-Starts seit 27 Jahren mit fünf Niederlagen in acht Spielen sitzt spürbar tief. Allerdings prägte auch große Erleichterung eine eigenartige Atmosphäre nach dem Spiel. Fast jeder der Hauptdarsteller erinnerte sich an das souveräne 3:0 drei Wochen zuvor beim RSC Anderlecht, das als Befreiungsschlag gefeiert wurde. Aber wenige Tage später folgte eine ernüchternde 0:1-Heimpleite gegen das damalige Tabellenschlusslicht Hamburger SV.

BVB siegt souverän gegen Galatasary Istanbul

In Istanbul zeigte der BVB einmal mehr sein strahlendes Champions-League-Gesicht - mit einem Unterschied. Die Defensive wirkte gegen den türkischen Rekordmeister, der bereits um seine letzten Chance ums Überleben in der Königsklasse kämpfte, als stabiles Gebilde. Das variable und schnelle Offensivspiel der Schwarz-Gelben mit der Konsequenz des zweimaligen Torschützen Pierre-Emerick Aubameyang (6. und 18.), dem Kunstschuss von Marco Reus (41.) und der Kaltschnäuzigkeit von Adrian Ramos (83.) erinnerte an bessere Zeiten. "Wir müssen besser und intelligenter verteidigen, dann entstehen auch Tore", meinte Klopp nach der Rückkehr aus der Türkei. Jetzt habe man vor, dem Druck standzuhalten, gerecht zu werden und auch zu nutzen, schon gegen Hannover, so der 47-Jährige.

Allerdings konnte er über die Ellbogenverletzung von Sven Bender wegen laufender Untersuchungen keine Neuigkeiten verkünden. "Nur soviel: es scheint nichts gebrochen zu sein." "Wir haben endlich wieder den Fußball von Borussia Dortmund gespielt. Jetzt ist es Zeit eine Serie zu starten", befand der Grieche Sokratis. Zwar noch lange nicht perfekt, aber man habe Vieles richtig gemacht, und das auch durchgezogen, resümierte Klopp zufrieden. "Wir müssen bereit sein für dreckige Siege, und das ist jetzt der Fall."

Routinier Sebastian Kehl spürte eine große Erleichterung, es sei die richtige Reaktion auf das 1:2 vier Tage zuvor in Köln gewesen. Aber nach dem Spiel seien sich alle schnell einig gewesen, dass die Partie gegen Hannover wichtiger ist. Die Mannschaft spürte, dass sie in Istanbul funktioniert hatte, besonders in der Defensive. "Wir haben zu Null gespielt, und das ist für einen Abwehrspieler immer wichtig. Und - es war schön, Marco Reus noch in der 80. Minute in der Defensive grätschen zu sehen", meinte Innenverteidiger Neven Subotic, "wenn wir so weiterspielen, sind wir schwer zu schlagen." Das Alltagsgeschäft ist die Bundesliga, dort werden die Weichen in Richtung Europa gestellt, hatte Watzke stets betont. Dennoch dürfte sich der BVB-Boss aktuell über weitere Millionen-Einnahmen im Achtelfinale freuen. Am 4. November im Heimspiel gegen Galatasaray könnte die Borussia alles klar machen. - SID

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare