3:1 in Klopps alter Heimat

Dortmund siegt glücklich in Mainz

+
Dortmunds Torschützen Robert Lewandowski und Pierre-Emerick Aubameyang sogten für das 3:1 in Mainz.

MAINZ - Borussia Dortmund ist auch in der Fußball-Bundesliga zurück in der Erfolgsspur. Nach den beiden Niederlagen gegen Wolfsburg und Bayern München gewann der BVB am Samstag etwas glücklich mit 3:1 (0:0) bei Mainz 05.

Die Tore für den BVB erzielten Pierre-Emerick Aubameyang (70. Minute) mit einem Freistoß und Robert Lewandowski jeweils per Strafstoß (78./90.+3). Eric Maxim Choupo-Moting (74.) hatte in den turbulenten letzten 20 Minuten per Foulelfmeter noch einmal für die lange Zeit besseren Mainzer ausgeglichen. Am Ende spielte Dortmund nur noch gegen zehn 05er, da Elkin Soto für sein Handspiel vor dem 1:2 die Rote Karte sah.

Lange Zeit war aus Dortmunder Sicht das Erfreulichste an diesem Nachmittag gewesen, dass die beiden ehemaligen Mainzer Jürgen Klopp und Manuel Friedrich vor dem Spiel mit großem Jubel empfangen wurden. Klopp baute seine Mannschaft im Vergleich zum 3:1-Sieg in der Champions League gegen Neapel gehörig um. Neben dem nach seiner langen Vereinslosigkeit noch immer sehr unsicheren Friedrich kamen Aubameyang und zum ersten Mal seit seiner Hüft-Operation auch Lukasz Piszczek von Beginn an ins Team. Jakub Blaszczykowski, Kevin Großkreutz und der trotz seines Nasenbeinbruchs ohne Maske spielende Sven Bender bildeten das Mittelfeld in einem neu formierten 4-3-2-1-System. Neben Sebastian Kehl und Nuri Sahin blieb auch der am Dienstag noch so starke Henrik Mkhitaryan zunächst auf der Bank.

Bilder sehen Sie hier:

Dortmund siegt 3:1 in Mainz

Der BVB spielte aber auch nach dieser Rotation ungewohnt kraftlos. Die Mannschaft tat sich schwer, weil sie sich immer wieder unnötige Ballverluste und Konzentrationsmängel leistete. Die erste Dortmunder Chance hatte Lewandowski erst in der 26. Minute.

Ganz anders die deutlich agileren und spritzigeren Mainzer. Klopps Ex-Verein, bei dem er 18 Jahre lang Spieler und Trainer war, betrieb einen großen läuferischen Aufwand und versuchte immer wieder, schnell und direkt vor das Dortmunder Tor zu kommen. Einen Schuss von Johannes Geis konnte Roman Weidenfeller nur mit Mühe zur Ecke klären (11.), Shinji Okazaki per Fallrückzieher (17.) und Soto (19.) kamen einem Mainzer Führungstreffer ebenfalls recht nahe.

Turbulent wurde es kurz vor der Pause, als zunächst der Mainzer Stefan Bell (42.) und dann im Gegenzug auch Dortmunds Aubameyang (43.) nur die Latte trafen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Klopp längst auf die schwache Vorstellung seiner Mannschaft reagiert und Sahin für den angeschlagenen Bender gebracht (32.). Nach der Pause kamen auch noch Mkhitaryan und Kehl für Blaszczykowski und Reus. Die erste klare Chance hatten aber wieder die Mainzer: Der ebenfalls zur Halbzeit eingewechselte Choupo-Moting schoss aus halblinker Position nur knapp vorbei (48.).

Dortmund dominierte diese Partie mit zunehmender Spieldauer immer mehr, spielte sich aber lange Zeit kaum Torchancen heraus. Das änderte sich erst mit Aubameyangs Freistoß aus 25 Metern. Nach einem Foul von Piszczek an Yunus Malli kam Mainz durch den Elfmeter von Choupo-Moting zwar noch einmal zurück. Doch wiederum nur vier Minuten später konnte Soto einen Schuss von Aubameyang nur mit der Hand klären. Nach der doppelten Bestrafung durch Platzverweis und Tor spielte der BVB seine Führung souverän nach Hause. Lewandowski verwandelte am Ende sogar noch den dritten Strafstoß des Spiels. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare