Klopp rechnet in Frankfurt mit starker Gegenwehr: "Offenes Spiel"

+

DORTMUND - Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp rechnet im Pokal-Viertelfinale bei Eintracht Frankfurt mit einer extrem schwierigen Aufgabe.

"Da werden uns mit Sicherheit wenig Räume angeboten. Wir sind auf einen richtig starken Gegner eingestellt. Es wird ein offenes Spiel, in dem Tabellenplätze keine Rolle spielen", sagte der BVB-Coach vor der Partie am Dienstag. Klopp ließ keinen Zweifel daran, dass sein Team alles geben wird, um die nächste Runde zu erreichen: "Es ist ein Finale um den Einzug ins Halbfinale. Unsere Ziele haben sich nicht geändert. Ich hätte kein Problem damit, wenn wir nach Berlin fahren."

Nach der 5:1-Gala im Bundesligaspiel bei Werder Bremen am Samstag muss Klopp sein Team aber schon wieder umbauen. Nationalspieler Marco Reus zog sich einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu, Sven Bender eine Oberschenkelzerrung. Wenn die andauernde Verletzungsmisere "etwas Gutes" habe, "dann, dass wir inzwischen gewöhnt sind, damit umzugehen", meinte Klopp am Montag gelassen.

Kevin Großkreutz könnte Reus auf der linken Offensivseite ersetzen und Sebastian Kehl für Bender spielen. Dass in den ersten Pokalrunden Mitchell Langerak beim BVB das Tor hütete, sei kein Automatismus für diese Partie. "Wir wollten ihm unbedingt Spiele geben. Aber das war keine generelle Entscheidung." So wird in Frankfurt wie gewohnt Stammkeeper Roman Weidenfeller zwischen den Pfosten stehen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare