Aber auch nicht chancenlos

Klopp: "Sind nicht auf Augenhöhe mit Bayern"

+
Jürgen Klopp sieht seinen BVB nicht chancenlos gegen den FC Bayern.

Dortmund - Borussia Dortmund wählt vor dem Top-Spiel gegen Tabellenführer Bayern München am Samstag einen höchst pragmatischen Ansatz: "Wir quatschen nicht viel, sondern versuchen, ein ordentliches Spiel zu machen".

Das sagte Trainer Jürgen Klopp gewohnt launisch am Donnerstag: „Ein Heimspiel haben wir generell im Vorfeld noch nie abgeschenkt.“ Gegen den Rekordmeister kann Klopp wieder auf die Weltmeister Kevin Großkreutz und Erik Durm zurückgreifen, die in den vergangenen Wochen verletzungsbedingt gefehlt hatten.

Der BVB, derzeit nur Tabellen-Zehnter, sehe „sich nicht auf Augenhöhe mit Bayern München, das haben wir - wenn mich nicht alles täuscht - noch nie“, sagte Klopp: „Aber wir haben uns nie als chancenlos betrachtet, das sehen wir auch jetzt so.“

Auf den Ausfall der Bayern-Stars Franck Ribery, Arjen Robben und David Alaba werde sich sein Team vorbereiten. „Wir müssen mit der maximalen Qualität rechnen, die Jungs können alle Fußball spielen“, sagte der BVB-Coach: „Aber Fakt ist auch, dass die drei zu den schnellsten Spielern gehören, die Bayern müssen etwas umstellen und damit müssen wir uns beschäftigen. Wie der Gegner auflaufen wird - damit muss du dich vorbereiten.“

Auf Nuri Sahin, Lukasz Piszczek und Oliver Kirch, die alle verletzt sind, muss Klopp gegen die Bayern verzichten. Die Borussia ist vor dem Duell mit den Bayern in der Bundesliga siebenmal ungeschlagen geblieben und hat speziell beim 3:0 im Derby gegen Schalke überzeugt. „Einsatz, Bereitschaft und Konsequenz werden genauso eingefordert wie gegen Schalke“, kündigte Klopp an.

SID/dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare