Vertrag bis 2024

„Überhaupt keinen Sinn“: Watzke spricht über Transfer eines BVB-Stars

Julian Brandt will sich unter Trainer Marco Rose endlich bei Borussia Dortmund durchsetzen. Ein vorzeitiger Abschied vom BVB soll nie Thema gewesen sein.

Hamm - Hinter Julian Brandt liegt ein schwieriges Jahr bei Borussia Dortmund. Über die Reservistenrolle kam er unter Trainer Edin Terzic nicht hinaus. Zwar kam der 25-Jährige in der abgelaufenen Saison 31 Mal zum Einsatz. Oftmals allerdings nur nach Einwechslung.

Bereits im vergangenen Winter wurden Gerüchte um einen vorzeitigen Abgang aus Dortmund laut. Auch jetzt sollen italienische Top-Klubs an einem Transfer von Julian Brandt interessiert sein. Die Schlagzeilen rund um seine Person lassen den kreativen Mittelfeldspieler aber kalt. Julian Brandt will in der neuen Saison endlich den Durchbruch im BVB-Kader schaffen und seine Chance unter dem neuen Trainer Marco Rose nutzen.

BVB: Julian Brandt denkt nicht an Transfer - Watze setzt auf großes Potenzial

„Ich glaube nicht, dass ich in diesem Jahr noch woanders spielen werde“, so Julian Brandt bei RTL. Zwar sei es ein gutes Gefühl, „wenn andere Vereine Interesse bekunden“, so Brandt. Allerdings beteuerte er, dass von seiner Seite aus nie Anzeichen gab, vor einem Transfer zu stehen.

Julian Brandt hat bei Borussia Dortmund noch einen Vertrag bis 2024. Im Sommer 2019 war er von Bayer Leverkusen zum BVB gewechselt. Nach einem ordentlichen ersten Jahr folgte in der vergangenen Spielzeit der leichte Leistungsabfall. Julian Brandt läuft nach wie vor seinen Erwartungen als offensiver Mittelfeldspieler her. In 87 Pflichtspielen steuerte er elf Tore und 15 Vorlagen bei.

BVB: Transfer von Julian Brandt war nie Thema in Dortmund

Das soll sich so bald wie möglich ändern, geht es nach BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. „Es war für mich genauso klar, dass Julian Brandt bleibt, wie, dass Erling Haaland diese Saison hier spielt“, sagte Watzke in einer Medienrunde. „Es war von Anfang an klar, dass wir die Saison mit Julian Brandt bestreiten wollen. Ich hoffe, dass er dieses Jahr ein gutes Jahr spielt und sein Potenzial, was sehr, sehr groß ist, weiter nach vorne verschiebt und weiter ausschöpft“, fügte Watzke an.

Sympathien in Dortmund hat Julian Brandt, er sei ein „guter Typ“, so Watzke. „Ich mag ihn auch persönlich sehr. Wenn er eine gute Saison spielt, ist es für alle Beteiligten gut. Julian Brandt abzugeben, hätte überhaupt keinen Sinn gemacht. Das war für uns nie ein Thema.“

Rubriklistenbild: © David Inderlied/dpa/Archivbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare