Watzke relativiert Aussagen zu Lewandowskis Auslandswechsel

+
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke

DORTMUND - Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat einen Wechsel von Robert Lewandowski ins Ausland nicht kategorisch ausgeschlossen. Laut Medienberichten dementierte der BVB-Clubchef, dass ein Transfer zu einem ausländischen Verein endgültig vom Tisch sei.

Lesen Sie auch:

Lewandowski muss bleiben - Watzke: "Brauchen Planungsklarheit"

"Der Sachstand hat sich nicht geändert. Allerdings steht das Fenster für Interessenten nicht mehr lange offen. Es ist richtig, dass wir Planungssicherheit brauchen", sagte Watzke.

Tags zuvor hatte die "Süddeutsche Zeitung" Watzke mit den Worten zitiert: "Robert wird nun definitiv in der nächsten Saison bei Borussia Dortmund spielen. Wir brauchen Planungsklarheit."

Watzke erläuterte, dass der noch bis 2014 an den BVB gebundene polnische Stürmer mit Nachdruck erklärt habe, dass er nur zu den Bayern wechseln wolle. Insofern stelle sich die Frage nach einem Wechsel ins Ausland gar nicht, meinte der Geschäftsführer. Eine schriftliche Zusage für einen Wechsel zu den Bayern existiere aber nicht, versicherte Watzke. "Da gibt es Nullkommanull Schriftverkehr." - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare