Gündogan-Comeback und Zukunft beim BVB weiter offen

+
Ilkay Gündogan

DORTMUND - Die Rückkehr von Nationalspieler Ilkay Gündogan auf den Fußballplatz lässt weiter auf sich warten. Noch ist nicht abzusehen, wann der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler wieder für Borussia Dortmund am Ball ist.

Zwar ist die Bronchitis überwunden, die Gündogan im Wintertrainingslager in La Manga zur Heimreise zwang. Aber ein entzündeter Nerv im Rücken bereitet ihm weiterhin solche Probleme, dass er derzeit nur Lauftraining bestreiten kann.

"Es ist tatsächlich so, dass ein Nerv entzündet ist. Ilkay ist weiter in Behandlung. Aber das ist in einem solchen Fall normal", kommentierte BVB-Trainer Jürgen Klopp am Donnerstag.

Mittlerweile liegt das letzte Pflichtspiel Gündogans, der für den BVB nur zum Saisonauftakt beim FC Augsburg zum Einsatz kam, schon ein halbes Jahr zurück. Im folgenden Länderspiel der DFB-Elf im August gegen Paraguay (3:3) zog sich der Stratege die Rückenverletzung zu, die ihn monatelang außer Gefecht setzte. Auf einen Zeitpunkt für ein Comebak von Gündogan wollte sich Klopp nicht festlegen: "Wir müssen der Sache Zeit geben."

Nicht zuletzt wegen seiner langen Verletzungspause ist Gündogans Zukunft beim BVB weiter ungeklärt. Der Vertrag läuft noch bis 2015, doch niemand weiß, was der Profi vorhat. Laut Vater Irfan Gündogan, der auch als Berater fungiert, bleiben die Westfalen erster Ansprechpartner. Sein Sohn solle erstmal gesund werden, dann werde man sich sicher zusammensetzen. "Wir wollen den Jungen nicht auch noch damit belasten", sagte Irfan Gündogan dem "Kicker". Kein Geheimnis ist das Interesse einiger europäischer Topclubs an einer Verpflichtung im Sommer. "Alles ist offen", sagte Irfan Gündogan.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare