BVB gewinnt Testspiel und bangt um Weidenfeller

OBERHAUSEN - Der deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund bangt vor dem Bundesliga-Rückrundenstart um den Einsatz von Stammtorhüter Roman Weidenfeller.

 Der Keeper wollte beim letzten Testspiel am Mittwoch beim Drittligisten Rot-Weiß Oberhausen eigentlich ins BVB-Tor zurückkehren, musste sein geplantes Comeback nach der im Trainingslager in La Manga erlittenen Wirbelblockade aber erneut absagen. Auch ohne Weidenfeller gewann der BVB die Partie im Niederrhein-Stadion mit 4:0 (3:0) durch Tore von Sebastian Kehl (9.), Robert Lewandowski (14.), Sven Bender (43.) und Lucas Barrios (82.). Nach einer guten halben Stunde musste Lukasz Piszczek mit einer Verletzung in der Leistengegend vom Platz.

Weidenfeller will „alles versuchen“ bis zum Auftaktmatch beim Hamburger SV am Sonntag wieder fit zu werden. In Oberhausen spielten die Youngster Johannes Focher (21) und Zlatan Alomerovic (20) jeweils eine Halbzeit lang im Tor. Denn auch die etatmäßige Nummer zwei, Mitchell Langerak, ist wegen einer Bauchmuskelzerrung derzeit noch nicht einsatzfähig.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare