Stimmung beim BVB deutlich verbessert

+
Auch er wird in Mainz dabei sein – trotz seines Nasenbeinbruchs: Sven Bender.

DORTMUND - Das Stimmungsbarometer beim BV Borussia Dortmund ist nach dem Erfolg in der Champions League über den SSV Neapel wieder gestiegen, nachdem zuvor drei Pflichtspielniederlagen im Lager der Schwarz-Gelben für einen leichten Anflug von Selbstzweifeln gesorgt hatten.

„Es fühlt sich dramatisch besser an, wenn man so ein Spiel gewonnen hat“, meint auch Jürgen Klopp, bei dem der Stachel der Enttäuschung nach dem 0:3 im Bundesliga-Gipfel gegen den FC Bayern München besonders tief saß. „Innerhalb von drei Tagen solche Gefühlswelten zu erleben, ist, wenn überhaupt, in dieser Reihenfolge schon angenehmer. Wir sind vernünftig mit unserer eigenen Situation umgegangen und jetzt natürlich entspannter“, betont der BVB-Trainer. Der weiß allerdings auch, dass das am Samstag nach dem schweren Auswärtsspiel beim FSV Mainz 05 (15.30 Uhr/live bei Sky) schnell anders aussehen kann. „Unser Leben ist stark Ergebnis abhängig. Deswegen geht es uns heute deutlich besser als vor drei Tagen. Wir haben die nächste Aufgabe schon vor der Brust. Gute Stimmung ist aber nur eine Voraussetzung von vielen, um im nächsten Spiel auch erfolgreich zu sein.“

Deswegen denkt Klopp derzeit nicht daran, nach den harten Spielen gegen die Bayern und gegen Neapel Leistungsträger zu schonen. „Wir müssen gucken, wer wie die Belastung verarbeitet hat“, erklärt der Fußball-Lehrer. „Wir sollten uns in unserer Situation mit Rotation nur aus sportlichen Gründen beschäftigen, weil alles andere schwach macht.“

Deswegen plant er auch mit Sven Bender, obwohl sich der Mittelfeldspieler gegen Neapel zum dritten Mal in seiner Laufbahn das Nasenbein brach. „Manni verkörpert all das, was wir in den vergangenen Jahren versucht haben, auf den Platz zu bringen. Nämlich Bereitschaft bis zum Anschlag. Das ist seine Art, die zu uns passt“, sagt Klopp. „Der November ist fast rum. Ich hoffe, dass nichts mehr dazu kommt. Dann ist alles gut.“

Vermutlich wird Bender im Mittelfeld auf der Doppelsechs neben Nuri Sahin eingesetzt, da in der Bundesliga Neuzugang Manuel Friedrich für die Innenverteidigung zur Verfügung steht und dringend Spielpraxis benötigt, um seine Form zu finden. Der Ex-Mainzer freut sich wie Klopp auf die Partie an alter Wirkungsstätte. Da bis auf die Rekonvaleszenten Ilkay Gündogan und Neven Subotic alle Akteure des Kaders zur Verfügung stehen, ist beim BVB mit weiteren Änderungen nicht zu rechnen. - P.Sch.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare