BVB fokussiert aufs Europa-League-Halbfinale

+
Thomas Tuchel in Liverpool im Stadion.

Liverpool - Mit der aktuellen Bestbesetzung, großer Zuversicht und einem enormen Kampfeswillen ist Fußball-Bundesligist BV Borussia Dortmund am Mittwoch am Flughafen in Wickede Richtung Nord-England gestartet, wo am Donnerstag um 21.05 (live bei Sport 1) an der legendären Anfield Road beim FC Liverpool das Viertelfinale-Rückspiel der Europa League angepfiffen wird.

„Wir wissen, dass die Mannschaft zu 120 Prozent bereit ist“, erklärte Hans-Joachim Watzke, der Vorsitzende der Geschäftsführung, bevor er den Airbus der Turkish Airlines bestieg. „Wir sind fokussiert auf das Weiterkommen.“ Was nach dem 1:1 im Hinspiel allerdings nicht einfach werden wird. Der BVB benötigt einen Sieg oder ein Remis mit zumindest zwei eigenen Toren.

Watzke zeigte sich erleichtert darüber, dass es in Liverpool keine störenden Nebengeräusche mehr geben wird. „Die Wiedersehens-Arien sind vorbei“, erklärte er mit Blick Richtung Ex-Trainer Jürgen Klopp. Und Watzke startete gleich eine kleine Attacke. „Wenn ich höre, dass der größere Druck bei uns liegen soll, dann lach ich mich doch tot“, wetterte Watzke. „Wir haben uns schon vor Wochen für die Champions League qualifiziert. Liverpool hat doch überhaupt nur noch eine Chance, in die Königsklasse zu kommen, wenn sie die Europa League gewinnen.“

Druck spürt allerdings auch Klopp nicht, wie er am Nachmittag bei der offiziellen Pressekonferenz der Gastgeber im Melwood Trainingscenter erklärte. „Wir sehen diesen Wettbewerb lediglich als große Chance“, beteuerte der FC-Teammanager, der auch das Ergebnis des ersten Aufeinandertreffens vorerst abgehakt hatte: „Wir fangen wieder bei null an. Wir kennen die Qualität von Dortmund. Wir hatten im Verlauf der Saison einige Höhepunkt, der BVB hat insgesamt eine überragende Runde gespielt.“

Unterstützung erwartet er von den Anhängern. „Ich hoffe, dass beim Spiel eine Atmosphäre herrschen wird, wie ich sie vorher hier noch nicht erlebt habe. Wir müssen auf dem Platz unseren Teil dazu beitragen, dass alles Bisherige getoppt wird“, erklärte Klopp. Darauf werden sich die Borussen einstellen, sich aber davon keineswegs einschüchtern lassen.

„Wir haben eine realistische Chance, ins Halbfinale einzuziehen. Das ist unser Ziel“, erklärte Mats Hummels. „Dafür werden wir morgen Abend alles in die Waagschale werfen. Über 90, und wenn es sein muss auch über 120 Minuten“, ergänzte der Kapitän. Derweil spürte Thomas Tuchel vor seiner Premiere auf einem der geschichtsträchtigsten Fußballplätze Europas eine gewisse Art von Aufgeregtheit.

„Wir wissen, dass wir unsere beste Leistung bringen müssen“, meinte der BVB-Coach, der aber der festen Überzeugung ist, dass die Herangehensweise für seine Mannschaft diesmal einfacher werden wird als vor einer Woche. Angesichts der ganzen Energie, die der Wirbel um Klopps Rückkehr nach Dortmund verbreitete, habe seine Elf gehemmt gespielt. „Das wird diesmal nicht passieren“, versicherte der Coach. „Ich freue mich darauf, zu sehen, wie weit wir wirklich sind. Das wird ein kleiner Meilenstein. Wir sind bereit, alles für das Halbfinale zu geben.“

Bisher hat übrigens noch keine deutsche Mannschaft an der Anfield Road gewonnen. Das weiß auch Hans-Joachim Watzke. So blieb er gelassen: „Liverpool hat eine tolle Mannschaft, die Manchester United rausgeschmissen hat. Wir haben Tottenham rausgeworfen. Einer scheidet aus. So ist das im Fußball-Leben.“

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare