Spiel am Freitagabend

Kölns Keeper Horn vor Duell mit dem BVB: "Haaland in den Griff bekommen"

+
Kölns Keeper Timo Horn zeigte sich beeindruckt von Erling Haalands BVB-Debüt

Erling Haaland hat bei seinem BVB-Debüt bleibenden Eindruck hinterlassen. Besonders bei  Kölns Timo Horn, der für das Duell am Freitag eine deutliche Warnung ausspricht.

  • Erling Haaland hat mit seinen drei Treffern bei seinem Debüt für den BVB bleibenden Eindruck hinterlassen.
  • Am Freitagabend (20.30 Uhr) gastiert der 1. FC Köln im Dortmunder Signal Iduna Park.
  • Kölns Keeper Timo Horn richtet für das Duell mit dem BVB eine klare Forderung an seine Vorderleute.

Köln - 1,94 Meter groß, 87 Kilogramm schwer und trotzdem pfeilschnell. Erling Haaland hat bei seinem Bundesliga-Debüt für Borussia Dortmund am vergangenen Samstag gegen den FC Augsburg (5:3) nicht nur aufgrund seiner drei Treffer bleibenden Eindruck hinterlassen. Besonders beim kommenden Gegner des BVB.

Am Freitagabend (20.30 Uhr) wird der 19-jährige Erling Haaland vor heimischen Publikum im Signal Iduna Park erneut auf Torejagd gehen - und auf Kölns Keeper Timo Horn treffen, der eine besonders schwierige Aufgabe auf sich und seinen aktuell aufstrebenden 1. FC Köln zukommen sieht.

Erling Haaland: Timo Horn will gegen den BVB Spielverderber sein

"Ich hoffe, dass sich die tolle Geschichte von Haaland am Freitag nicht fortsetzt und wir ihn in den Griff bekommen", sagte der FC-Schlussmann in der TV-Sendung "100 Prozent Bundesliga - Fußball bei Nitro".

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Eure Bildunterschrift? ✏️

Ein Beitrag geteilt von Borussia Dortmund (@bvb09) am

Allerdings betonte Timo Horn auch, dass es gegen Borussia Dortmund mehr benötige, als nur eine 90-minütige Bewachung des neuen Sturm-Juwels des BVB. "Dortmund ist natürlich auch mehr als Haaland. Es wird eine riesige Aufgabe, die dort auf uns zukommt. Wir werden ein bisschen tiefer stehen, aber das erklärt sich von selbst", gab Horn die taktische Marschroute für das Spiel vor, das per Live-Stream kostenlos empfangen werden kann. Zudem ist ein Einsatz von BVB-Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou beinahe ausgeschlossen. Die BVB-Fans äußern deshalb eine deutliche Forderung.

BVB gegen 1. FC Köln: Timo Horn schiebt seinem Team Außenseiterrolle zu

Verstecken müssen sich die Kölner am Freitag allerdings keineswegs. Zwölf Punkte aus den vergangenen drei Partien sprechen für sich - und für den für viele nicht erwarteten Erfolg des neuen Kölner Coaches Markus Gisdol, der seinem Team neues Leben eingehaucht hat: "Es hat sich unter dem neuen Trainer einiges verändert", sagte der Keeper.

Gisdol hatte die Geißböcke auf einem Abstiegsplatz übernommen. Mittlerweile rangiert der 1. FC Köln mit 20 Punkten auf dem 13. Tabellenplatz. "Man merkt ihm an, dass er diese Situation schon einmal durchlebt hat. Obwohl die Situation sehr prekär war, strahlt er eine unheimliche Ruhe aus und auch eine gewisse Sicherheit, und das überträgt sich natürlich auf die Spieler", lobte Timo Horn. 

sid / sven

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare