Borussia Dortmund

Erling Haaland klärt bei Transfer-Gerüchten auf - BVB-Berater lässt Hintertür offen

Borussia Dortmunds Stürmer Erling Haaland bezieht Stellung zu einem möglichen Transfer zum FC Chelsea. Zudem spricht er über Neuzugang Donyell Malen.

Hamm - Auch in der Sommerpause prägte der Name Erling Haaland die Schlagzeilen. Transfergerüchte hier, extravagante Outfits im Urlaub dort. Nun ist Borussia Dortmunds Stürmer zurück und räumt mit Gerüchten auf. Denn: Wirklich weg im Sommer 2021 wollte er nicht aus Dortmund.

NameErling Haaland
Geboren21. Juli 2000, Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
Gewicht88 kg

Erling Haaland (BVB) räumt mit Transfer-Gerüchten auf - Matthias Sammer lässt Hintertür offen

Die Gerüchteküche brodelte gewaltig seit einigen Monaten rund um Erling Haaland. Berater Mino Raiola reiste zusammen mit Vater Alf-Inge Haaland quer durch Europa. Nicht nur Real Madrid und der FC Barcelona, auch alle englischen Topklubs sollen am BVB-Stürmer interessiert sein. Erling Haaland jedoch blieb am Dienstag ganz gelassen. „Ich habe noch drei Jahre Vertrag und genieße meine Zeit hier. Bis gestern habe ich einen Monat lang nicht mit meinem Berater gesprochen“, sagte Haaland am Dienstag angesprochen auf einen möglichen Transfer in diesem Sommer.

„Ich denke, das sagt so einiges aus“, fügte der Norweger mit einem Grinsen an. Erling Haaland bleibt auch in der Saison 2021/22 Teil des BVB-Kaders. So hatten es die Verantwortlichen rund um Sportdirektor Michael Zorc und Lizenzspieler-Leiter Sebastian Kehl mehrmals kommuniziert. Borussia Dortmunds Berater Matthias Sammer hingegen ließ ein kleines Hintertürchen offen. „Ich gehe davon aus, dass er bleibt, so ist es besprochen“, so Sammer, der aber ein mögliches Szenario gleich hinterher schob: „Da kommt ein Irrer und bezahlt 200 Millionen Euro – wie soll ich das den Aktionären erklären?“, wird er von der Abendzeitung München zitiert.

Erling Haaland (BVB) kommentiert möglichen Transfer zum FC Chelsea

Eine annähernde Summe soll angeblich Champions-League-Sieger FC Chelsea bieten. Rund 175 Millionen Euro für einen Transfer von Erling Haaland sind im Gespräch. Von den Gerüchten rund um seine Person hatte sich der BVB-Stürmer im Urlaub distanziert. Völlig an ihm vorbeigegangen sind sie aber nicht. „Das ist eine Menge Geld für eine Person. Ich hoffe, dass es nur Gerüchte sind“, sagte Erling Haaland, der zugleich das Gesprächsthema Transfer ad acta legte.

Erling Haaland (BVB) räumt mit Transfer-Gerüchten auf.

Sein Fokus liegt auf die kommende Saison beim BVB. Er glaube an seinen neuen Trainer Marco Rose und daran, zusammen mit ihm eine erfolgreichere Spielzeit abzuliefern als die vergangene. „Er war schon ins Salzburg mein Trainer. Wenn man sich anschaut, wie wir damals gespielt haben, waren dort elf Spieler auf dem Feld, die füreinander gerannt sind und gekämpft haben“, so Haaland, der sich in allen Bereichen verbessern will.

Donyell Malen als neuer Top-Vorbereitet beim BVB? Erling Haaland freut sich

Dazu gehört das Spiel mit dem rechten Fuß und dem Kopf, wie er betonte. Und auch mit seinem neuen Spieler Donyell Malen, dessen Transfer zum BVB mittlerweile offiziell ist. „Wir haben schon ein wenig miteinander gesprochen. Er freut sich darauf, vor den Fans zu spielen - und hoffentlich auch mit mir zusammen“, sagte Haaland.

Denkbar ist eine Doppelspitze beim BVB im neuen System. „Ich hoffe darauf“, so Haaland knapp. Zumal er sich nach dem Abgang von Jadon Sancho einen neuen Vorbereiter wünscht. „Ich habe ihm (Donyell Malen, Anm. d. Red.) gesagt, er muss mir einige Tore auflegen. Tut er das nicht, werde ich ziemlich sauer auf ihn sein. Er muss von der ersten Minute an abliefern.“

Rubriklistenbild: © David Inderlied/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare