1. come-on.de
  2. Sport
  3. BVB 09

Erling Haaland trifft wie Johann Cruyff: Stürmer mit emotionalen Worten an den BVB

Erstellt:

Von: Sven Schneider

Kommentare

Erling Haaland bestrafte den BVB und erzielte das Siegtor für Manchester City. Nach dem Spiel richtete er emotionale Worte in Richtung Dortmund.

Manchester - Viel besser hätte es Borussia Dortmunds Defensive am Mittwochabend nicht machen können. Und dennoch stand der BVB-Kader nach aufopferungsvollem Kampf gegen Manchester City nach 90 Minuten mit leeren Händen da. „Wir hatten City, wir haben uns aufgeopfert 80 Minuten lang“, sagte Dortmunds Verteidiger Mats Hummels sichtlich enttäuscht.

Erling Haaland wie Johann Cruyff: Ex-BVB-Stürmer mit emotionalen Worten

Der 33-Jährige höchstselbst hatte eine herausragende Leistung gezeigt und hinten kaum etwas zugelassen - zumindest bis in hinein in die Schlussphase. Borussia Dortmund führte sensationell in der Champions League beim englischen Meister mit 1:0. Dann folgte ein Sonntagsschuss von John Stones - und der bis dato völlig abgemeldete Erling Haaland.

„Kurz vor dem Gegentor werden wir passiv und hoffen, das Spiel über die Zeit zu bringen“, so Hummels, der für Schlotterbeck in Dortmunds Startaufstellung stand, bei DAZN. An der Systemumstellung in der Schlussphase lag es nicht, wie Hummels betonte. Die Niederlage daran festzumachen sei eine „Ausrede“, fand Hummels. BVB-Trainer Edin Terzic hatte Nico Schlotterbeck für Stürmer Anthony Modeste ins Spiel gebracht und auf eine defensive Fünferkette umgestellt.

Erling Haaland kommentiert Siegtreffer gegen BVB: Guardiola begeistert

Der Eingewechselte musste sich dann im Luftzweikampf dem Ex-Dortmunder Erling Haaland geschlagen geben, der sehenswert per Volleyabnahme einnetzte. „Wir lassen die Flanke zu, da trifft Schlotti keine Schuld. Wer schreibt, er kam zu spät in den Zweikampf, der kann sich sofort vom Sportjournalismus abmelden“ - klare Worte von Mats Hummels, der sich klar vor seine Teamkollegen stellte, dessen „Beine irgendwann schwer wurden“.

Offensichtlich nicht schwer waren die Beine von Erling Haaland, der Minuten vor dem Ende in die Luft stieg wie es kaum ein anderer kann. Sein neuer Cheftrainer Pep Guardiola war noch lange nach dem Schlusspfiff begeistert vom Siegtreffer des EX-BVB-Stürmers. Besonders dann, als der Spanier die Szene noch einmal auf den Monitoren und in Zeitlupe sah.

Erling Haaland hat „lange Beine und kann gut springen“

„Er ist ein unglaublicher Spieler, das sage ich nicht zum ersten Mal. Seine Beweglichkeit ist einfach enorm. So ein Tor habe ich bislang nur einmal gesehen. Das war im Camp Nou von Johann Cruyff“, sagte Guardiola. Und Haaland? Der gab nach dem Schlusspfiff zu, dass es doch emotionaler war als er dachte.

„Ich liebe jeden dort, es ist ein fantastischer Klub. Ich hatte eine tolle Zeit da“, sagte Haaland über Dortmund. Sein Tor kommentierte er, wie gewohnt, kurz und knapp. „Ich habe lange Beine und kann gut springen. Daran arbeite ich. Mein Job ist es, Tore zu schießen, im Strafraum zu warten und fokussiert zu bleiben.“

Seinem Ex-Klub wünscht Haaland zugleich viel Erfolg für den weiteren Verlauf des Turniers. „Ich wünsche ihnen Glück, hoffe dass sie weiter kommen und unterstütze sie in jedem Spiel, bei dem sie nicht gegen Manchester City spielen“, sagte Haaland.

Auch interessant

Kommentare