Berater und Vater machen Druck

Spektakuläre Transfer-Masche: BVB reagiert deutlich auf Haaland-Besuche in Spanien

BVB-Stürmer Erling Haaland jubelt über ein Tor.
+
BVB-Stürmer Erling Haaland: Jetzt beginnt die große Transfer Masche von Berater Mino Raiola.

Die Posse um einen Transfer von Erling Haaland kommt in Fahrt. Berater Mino Raiola und Vater Alf-Inge sind auf Marketingtour in Spanien. Der BVB reagiert sofort.

Dortmund - Das Umfeld von Erling Haaland (20) befasst sich mit einem Abschied von Borussia Dortmund*. Am Donnerstagvormittag (1. April) trafen sich Vater Alf-Inge Haaland (48) und Mino Raiola (53) in Barcelona mit Barca-Vertretern, wie RUHR24* berichtet.

Damit nicht genug: Am Nachmittag landete der Flieger des Duos in Madrid, um dort Gespräche mit den Verantwortlichen von Real zu führen. Unterdessen reagierte der BVB mit einem Transfer-Verbot für Erling Haaland*.

Ein Abgang im Sommer komme demnach nicht infrage. Alf-Inge Haaland und Mino Raiola sollen trotzdem am Freitag (2. April) für Gespräche mit weiteren Klubs nach England reisen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare