Die etwas andere Darts-WM

"Dortmunder Darts Challenge": Dieser BVB-Profi zeigte das meiste Talent - Götze scherzt

+
Die "Dortmunder Darts Challenge" mit Mario Götze, Marcel Schmelzer und Tobias Raschl.

Drei Profis von Borussia Dortmund eiferten den Darts-Profi bei einer eigenen Challenge nach. Wer dabei siegte - und was er sich von seinen Kollegen anhören musste.

Dortmund - Der Hype um die Darts-WM im Londoner Tempel "Ally Pally" hat auch die Fußballer von Borussia Dortmund erfasst. Bei der "Dortmunder Darts Challenge" eiferten Mario Götze, Marcel Schmelzer und Tobias Raschl Stars wie Michael van Gerwen (Niederlande) und Glen Durrant (England) nach.

Allerdings nicht mit Pfeilen, sondern mit Fußbällen. Diese blieben nach jeweils neun Schüssen aus unterschiedlichen Distanzen auf der an einem Lkw angebrachten riesigen Darts-Scheibe haften.

Der erst 19 Jahre alte Raschl zeigte dabei am meisten Talent: Mit 173 Punkten verwies er seine Vereinskollegen Schmelzer (163) und Götze (71) auf die Plätze. "Wir haben den Teppich ausgerollt für dich, damit du auch mal ein positives Erlebnis hast", scherzte Götze nach dem ungewöhnlichen Wettbewerb auf dem Trainingsgelände des Bundesliga-Vierten. Darts-Experte Elmar Paulke kommentierte das Ganze.

Mit ähnlichen Formen von Fußball-Darts hatten zuvor auch schon Profis des FC Bayern und des FC Schalke 04 für Aufmerksamkeit gesorgt. Der Hype um die Darts-WMist derweil ungebrochen.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare