Lazarett statt Trainingslager

Gündogan fliegt heim, Sahin mit Nasenbeinbruch

[Update 13.50 Uhr] LA MANGA - Schwarzer Tag für den BVB in La Manga. Erst reiste Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan vorzeitig aus dem Trainingslager ab, dann brach sich Nuri Sahin während des Vormittagstrainings bei einem Zusammenprall das Nasenbein.

Teamarzt Dr. Braun richtete die Nasenscheidewand im Hotel. Sahin wird zwei Einheiten aussetzen müssen. Sein Einsatz zum Saisonstart am 25. Januar gegen Augsburg ist aber nicht gefährdet. Eng wird es dagegen für Ilkay Güdogan. Vermutlich wird Trainer Jürgen Klopp für den Bundesliga-Rückrundenstart am 25. Januar gegen den FC Augsburgs ohne seinen kreativsten Mittelfeldspieler planen müssen.

Gündogan verließ am Mittwochmittag vorzeitig das Trainingslager in La Manga, nachdem er zuvor drei Tage wegen einer Bronchitis sowie Magen- und Darmproblemen isoliert von der Mannschaft auf seinem Zimmer im Hotel Principe Felipe verbracht hatte. Gündogan reiste zurück nach Dortmund. „Ihm geht es zwar schon erheblich besser, doch hätte er hier ohnehin nicht mehr trainieren können“, begründete BVB-Pressesprecher Sascha Fligge die Maßnahme. „Zudem kann er in Dortmund besser betreut werden, weil dort die Blutwerte genauer kontrolliert werden können.“

Wann Gündogan wieder trainieren kann, ist weiterhin fraglich. Jedenfalls wird er es schwer haben, den großen konditionellen Rückstand in der kommenden Woche bis zur Partie gegen Augsburg aufzuholen.

"Es ist bitter für Ilkay. Er ist natürlich nicht glücklich über die Situation, wenn man so nah dran ist und dann wieder einen herben Rückschlag erhält", zeigte Mats Hummels Mitgefühl, der sich nach seinem Bänderriss selbst weiter im Aufbau befindet und spätestens nach dem Saisonauftakt am 25. Januar gegen Augsburg wieder ins Mannschaftstraining einsteigen will. 

Verteidiger Sokratis fehlte am Mittwochmorgen wegen einer leichten Verletzung an der Ferse beim Training. - P. Sch.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare