1. come-on.de
  2. Sport
  3. BVB 09

Dieser englische Spitzenklub will BVB-Angreifer Aubameyang verpflichten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martin Bytomski

Kommentare

Könnte zum FC Arsenal wechseln: BVB-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang.
Könnte zum FC Arsenal wechseln: BVB-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang. © picture alliance / dpa

[Update 14.05 Uhr] Provoziert Aubameyang mit seinem Fehlen bei der Mannschaftssitzung seinen Abgang? Jetzt soll ein englischer Verein bereit sein, 60 Millionen Euro für den Gabuner zu zahlen. Der traf zumindest am Montag pünktlich zum Training in Dortmund-Brackel ein.

Dortmund - Erst schwänzte er eine wichtige Mannschaftssitzung vor der Partie gegen den VfL Wolfsburg (0:0) - jetzt könnte Pierre-Emerick Aubameyang den BVB verlassen. Laut übereinstimmenden Medienberichten macht der englische Spitzenklub FC Arsenal Ernst im Werben um den Gabuner.

Die Ablösesumme könnte sich bei 60 Millionen Euro einpendeln. Geld dürfte bei dem Verein von Trainer Arsène Wenger genug vorhanden sein, denn Arsenal-Star Alexis Sanchez steht vor einem Wechsel zu einem der beiden Manchester-Klubs.

Aubameyang pünktlich zum Training eingetroffen

Dass Aubameyang noch eine Zukunft in Dortmund hat, scheint unwahrscheinlich. "Ich weiß nicht, was in seinem Kopf vorgeht, wir haben heute ein sehr kontroverses Gespräch geführt. Diese Verhaltensweise habe ich über Jahre bei ihm nicht gesehen, er war sonst immer professionell. Das was jetzt abgeht, ist von unserer Seite nicht zu tolerieren. Wir werden das auch monetär sanktionieren", echauffierte sich Borussias Sportdirektor Michael Zorc nach der Nullnummer gegen Wolfsburg.

Bürki ist genervt

Auch Dortmunds Torhüter Roman Bürki zeigte sich im Sky-Interview vom Verhalten seines Mannschaftskollegen genervt: "Es gibt Regeln, die gelten für jeden Spieler, egal wie viele Tore er geschossen hat. Das muss einfach eingehalten werden und das weiß er auch. Ich glaube, das ist eine logische Entscheidung." 

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Auch interessant

Kommentare