Derby-Randale

Stadionverbote gegen BVB-Fans

+

GELSENKIRCHEN - Das Amtsgericht Gelsenkirchen-Buer hat nach der Randale rund um das Revierderby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund vier gewaltbereite BVB-Anhänger unter anderem mit Stadionverboten bestraft.

Vier Dortmund-Fans wurden am Dienstag wegen Landfriedensbruchs, Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz und versuchter gefährlicher Körperverletzung mit Geldstrafen und Stadionverboten belegt.

Lesen Sie auch:

- Polizei ermittelt nach Derby-Krawallen dutzende Täter

- Derby-Randale: Zwei Soester "Ultra"-Fans verurteilt

Sie hatten bei dem Revier-Derby Bengalos gezündet und den Gästeblock in eine Rauchwolke gehüllt. Das bundesweite Stadionverbot wurde für drei Jahre verhängt.

Bereits vor knapp zwei Wochen hatte das Amtsgericht in Gelsenkirchen-Buer zwei andere an den Ausschreitungen im Oktober 2013 beteiligte Dortmunder verurteilt.

Insgesamt wurden im Jahr 2014 schon 501 BVB-Anhänger mit einem Zutrittsverbot für die Schalke-Arena belegt, 31 Personen erhielten ein bundesweites Stadionverbot.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare