Champions League: Große Vorfreude beim BVB

Joachim Watzke

NEAPEL - Die Zeiten, als der BV Borussia Dortmund als Außenseiter durch Europa fliegen durfte, gehören der Vergangenheit an. "Es hat sich seit dem Endspiel im Mai eine Menge verändert. Die Wahrnehmung durch die anderen Mannschaften ist eine andere", sagte BVB-Geschäftsführer Joachim Watzke.

Von Patrick Droste

Vor dem Auftaktmatch des letztjährigen Champions-League-Finalisten in der Königsklasse heute beim SSC Neapel (20.45 Uhr/live bei ZDF und Sky) fügte Watzke jedoch trotz des Wandels vom Außenseiter zum Titelanwärter an: "Wir sind aber die gleichen geblieben."

Lesen Sie auch:

Ohropax für Nacht- und Mittagsruhe

Und wenn es sich die Schwarz-Gelben aussuchen dürften, hätten sie auch sicher nichts dagegen, wenn es in sportlicher Hinsicht ähnlich verlaufen würde wie in der vergangenen Saison, als der BVB in der Gruppenphase ungeschlagen geblieben war, sich vor den "Schwergewichten" wie Real Madrid, Manchester City und Ajax Amsterdam für die K.-o.-Spiele qualifiziert und genügend Selbstvertrauen gesammelt hatte, um bis in das Finale durchzustarten. Doch die Dortmunder sind sich darüber bewusst, dass es auch in dieser Spielzeit alles andere als ein Spaziergang wird und dass das Weiterkommen keine Selbstverständlichkeit ist.

"Wer meint, wir hätten eine leichte Gruppe erwischt, dem kann ich nicht helfen", stellte Trainer Jürgen Klopp angesichts der weiteren Gegner FC Arsenal und Olympique Marseille klar. "Wir wissen, was uns erwartet." Und Watzke ergänzte: "Im vergangenen Jahr hatte man vorher das Gefühl, dass man zumindest Ajax schlagen kann. Aber jetzt kann in dieser Gruppe jeder Erster und Letzter werden, das ist eine mindestens genauso schwere Geschichte wie vor einem Jahr."

Besonders groß ist der Respekt der Dortmunder dabei vor dem SSC Neapel, den Klopp im Vorfeld der Partie mit seinem eigenen Team verglichen hat. "Ähnlich wie bei uns hat auch Neapel durch den Verkauf von Edison Cavani nach Paris einen Haufen Geld zur Verfügung gehabt und sich toll verstärkt. Vor allem in der Offensive hat der SSC richtig Qualität, da wird mächtig Alarm sein. Wir werden feststellen, dass es intensiver zugeht als in der Bundesliga", denkt Klopp besonders an die ehemaligen Spieler von Real Madrid, Gonzalo Higuain sowie Jose Marie Callejon und auch Innenverteidiger Raul Albiol, die seit dieser Saison alle für den zweimaligen italienischen Meister auflaufen. Sie sollen dafür sorgen, dass der SSC Neapel nicht nur in der Königsklasse auftrumpft, sondern auch den dritten Titel an den Fuß des Vesuvs holt. "Neapel ist der Geheimfavorit auf die Meisterschaft und hat sich fantastisch verstärkt", betonte Watzke. "Aber wir können ja auch ein bisschen kicken."

Für den BVB wird von entscheidender Bedeutung sein, wie schnell sich die Mannschaft umstellen kann. Denn nach dem Offensivspektakel am Samstag beim 6:2-Heimsieg gegen den Hamburger SV kommt es nun vor allem auf eine perfekte Defensivarbeit an. "Es wird entscheidend sein, dass wir richtig gut verteidigen", sagt Klopp, der ein intensives Spiel auf hohem Niveau erwartet, aber auch eine Menge Spaß. "Da, wo Diego Maradona einst seine großen Erfolge gefeiert hat, da kann man schon mal Fußball spielen", sagt der 46-Jährige mit leuchtenden Augen.

Entsprechend groß ist genau 116 Tage nach dem verlorenen Endspiel gegen den FC Bayern die Vorfeude bei seinen Spielern, die unbedingt einen erneuten Anlauf unternehmen wollen, Europa zu begeistern. "Jetzt beginnt die Saison für uns erst richtig", frohlockt Torjäger Robert Lewandowski, der sich auch dadurch nicht stören ließ, dass der Anflug auf den Flughafen von Neapel gestern am frühen Nachmittag aufgrund des starken Windes äußerst wackelig und unruhig war.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare