Borussia Dortmund

Youssoufa Moukoko: Emotionale Worte des BVB-Talents - „Ich wollte aufhören“

„Wie alt ist Youssoufa Moukoko?“ Um diese Frage rund um den BVB-Stürmer gab es viele Diskussionen. Zu viele für den Dortmunder Stürmer, wie er nun emotional äußerte.

Hamm - Das Prädikat „Wunderkind“ haftete ziemlich schnell an Youssoufa Moukoko. Kein Wunder, eilte der mittlerweile 16 Jahre alte Stürmer in Diensten von Borussia Dortmund in der Jugend von Rekord zu Rekord. Direkt galt er als der talentierteste Stürmer Deutschlands.

NameYoussoufa Moukoko
Geboren20. November 2004, Jaunde, Kamerun
ElternJoseph Moukoko, Marie Moukoko

BVB: Youssoufa Moukoko „wollte aufhören“ - Talent veröffentlicht emotionale Beichte

Doch das war verbunden mit viel Druck von Außen. Nicht nur, dass er aufgrund seines Könnens stets im medialen Mittelpunkt stand. Hinzu kam, dass er noch viel mehr wegen der Diskussion um sein Alter in den Schlagzeilen stand. Woraufhin der gebürtige Kameruner beinahe Konsequenzen gezogen hätte, wie er nun offenbarte.

„Am Anfang haben mich die Berichte noch sehr belastet - vor allem, als über mein Alter diskutiert wurde“, berichtete BVB-Stürmer Youssoufa Moukoko im Interview mit der WAZ: „Ich wollte mir das nicht mehr antun. Ich wollte aufhören.“

Tat er aber nicht. Dein damaliger Jugendtrainer in Dortmund, Sebastian Geppert, habe dem Borussen-Juwel „extrem geholfen, er stand zu mir“, sagte der deutsche Junioren-Nationalspieler: „Irgendwann bin ich mit der Aufmerksamkeit klargekommen, auf dem Platz konnte ich alles vergessen.“

Youssoufa Moukoko: BVB-Stürmer blendet rassistische Beleidigungen mittlerweile aus

Auch rassistische Beleidigungen wie seinerzeit unter anderem im U19-Derby auf Schalke, aber auch in den sozialen Medien blende er aus. Youssoufa Moukoko: „Wir können uns nur immer wieder dagegenstellen.“

Stattdessen richtet er seinen Blick nach vorne - genauer auf die kommende Saison mit dem BVB-Kader. Der 16-Jährige ist durchaus ambitioniert: „Unser Kapitän Marco Reus hat ja schon gesagt, dass wir um den Titel mitspielen können. Deswegen ist es mein Wunsch, Deutscher Meister zu werden und den Pokal zu gewinnen.“ 

Youssoufa Moukoko will mit BVB Deutscher Meister werden und in die deutsche Nationalmannschaft

Youssoufa Moukoko rückte mit gerade einmal 15 Jahren in den Profi-Kader des BVB und ist mittlerweile jüngster Spieler und Torschütze der Bundesliga-Geschichte. Manchmal vermisse er es, „rauszugehen und nicht erkannt zu werden, in Ruhe essen zu können“, sagte er in dem Interview: „Ich mache das gerne. Aber es gibt Momente, da will man seine Ruhe haben.“

Der Stürmer erzielte in der vergangenen Saison in 14 Bundesliga-Spielen drei Treffer, fiel dann aber wegen einer Bänderverletzung für den Rest der Spielzeit aus. Der Rekordmann will nun im hervorragend besetzten Kader des neuen BVB-Trainers Marco Rose „mehr Spielminuten sammeln“ und irgendwann auch in die deutsche A-Nationalmannschaft kommen.

Und Youssoufa Moukoko fiebert schon jetzt seinem 17. Geburtstag entgegen. „Dann“, erläuterte er, „freue ich mich, wenn ich meinen Führerschein machen kann. Freiheit zu haben und unabhängig zu sein, ist mir wichtig.“

Rubriklistenbild: © Soeren Stache/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare