FC Bayern München gegen Borussia Dortmund

BVB-Trainer Lucien Favre warnt vor Bayern-Star: "Er ist im Strafraum brandgefährlich"

+
Bayern-Stürmer Robert Lewandowski jubelt zusammen mit Serge Gnabry (r.) über einen Treffer. Am Samstag empfängt der FC Bayern München Borussia Dortmund.

Robert Lewandowski ist der Mann der Stunde beim FC Bayern München. Vor dem Auswärtsspiel von Borussia Dortmund warnt BVB-Trainer Lucie Favre vor ihm.

München/Dortmund – Borussia Dortmund spielt gegen den FC Bayern München auswärts am Samstag. Das bedeutet auch: Der BVB muss irgendwie Bayern-Stürmer Robert Lewandowski unter Kontrolle bekommen, will man im Süden nicht eine krachende Niederlage einfahren. BVB-Trainer Lucien Favre warnt bereits vor den Qualitäten des Polen.

Dabei scheint Robert Lewandowski derzeit unaufhaltbar zu sein. Und auch die Trefferquote im Trikot des FC Bayern München gegen seinen Ex-Klub Borussia Dortmund macht dem BVB wenig Hoffnung.

Robert Lewandowski ist im Bayern-Trikot der BVB-Schreck

Allein in den vergangenen fünf Partien gegen Borussia Dortmund erzielte Robert Lewandowski zehn Tore für den FC Bayern München. Kein Spieler traf häufiger gegen seinen Ex-Klub als Robert Lewandowski. Kein Wunder, dass Favre vor ihm warnt. "Er ist im Strafraum brandgefährlich, es ist große Klasse", so der BVB-Trainer über Lewandowski, der in insgesamt zehn Partien als Bayern-Stürmer auf 14 Tore gegen den BVB kommt.

Borussia Dortmund will Robert Lewandowski aufhalten – BVB-Sportdirektor Zorc: "Männerfußball spielen"

Borussia Dortmund wird gegen den FC Bayern München am Samstag (18.30 Uhr/live im TV oder bei uns im Live-Ticker) ein Mittel gegen Lewandowski finden müssen, um in der Allianz Arena zu bestehen. Einen Vorschlag, wie das gelingen könnte, hat BVB-Sportdirektor Michael Zorc im Rahmen der Pressekonferenz vor dem Spiel gemacht. "Da brauchen wir nicht über Taktik oder sonst was sprechen. Wir müssen Männerfußball spielen und Kerle auf dem Platz sein", sagt er. Das klappte zumindest auch in Hälfte zwei in der Champions League gegen Inter Mailand.

Gegen Borussia Dortmund: Bayern-Stürmer Robert Lewandowski kann einen Rekord aufstellen

Ob das alleine reicht, um einen Stürmer wie Robert Lewandowski und den FC Bayern München mit Interimstrainer Hansi Flick zu stoppen, ist fraglich. Die Qualität des 31-jährigen Stürmers ist enorm. 14 Treffer hat Lewandowski in dieser Saison schon erzielt, macht er einen weiteren am Samstag gegen Borussia Dortmund, wäre er der erste Spieler der Bundesliga-Geschichte, der sich in elf aufeinanderfolgenden Ligaspielen in die Torschützenliste einträgt.

Robert Lewandowski stoppen: BVB-Trainer Lucien Favre hat eine Idee

"Alle kennen Lewandowski und seine Fähigkeiten", sagt daher auch BVB-Trainer Favre vor dem Auswärtsspiel gegen den FC Bayern München. "Er kann dribbeln und ist auch mit dem Kopf stark, er bewegt sich richtig, kann die Bälle halten und ist schnell – mit und ohne Ball", so Favre. Seine Spieler müssen trotzdem einen Weg finden, Lewandowski zu stoppen. Der BVB-Trainer weiß auch schon, wie.

Robert Lewandowski beim FC Bayern München in Topform, Borussia Dortmund ist gewarnt

"Wir müssen gegen ihn sehr gut spielen", sagt Favre. Das ist klar, aber nicht allein das Heilmittel gegen einen Lewandowski in Topform. "Wenn du mit ihm gehst und er mit nur einem Kontakt spielst, musst du sofort wieder da sein", ergänzt der Trainer. Und so könnte es tatsächlich klappen: Wacher sein, schneller handeln und antizipieren. Sonst ist Lewandowski wohl kaum zu stoppen.

BVB bangt um Spieler vor FC Bayern München – Borussia Dortmund

Der BVB selbst bangt vor dem Spiel gegen den FC Bayern München um zwei wichtige Spieler. Marco Reus muss seine Verletzung auskurieren, Jadon Sancho ebenfalls. Ob es für beide zu einem Einsatz in der Startelf des BVB reicht, ist fraglich. "Wir werden sehen", meint Favre, der Rückendeckung von Axel Witsel erhielt. maho

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare