BVB Transfer-News

Transfer perfekt: Thomas Delaney verabschiedet sich von Borussia Dortmund

Thomas Delaney hat Borussia Dortmund verlassen. Der Transfer zum FC Sevilla ist perfekt. Die Ablösesumme könnte der BVB gleich in neue Spieler reinvestieren.

Update vom 26. August, 12.17 Uhr: Der Transfer von Thomas Delaney zum FC Sevilla ist perfekt. Das gab Borussia Dortmund am Mittwochabend bekannt. Bei den Spaniern erhält der Däne einen Vierjahresvertrag. Die Sockelablöse soll rund sechs Millionen Euro betragen.

NameThomas Delaney
Geboren3. September 1991, Frederiksberg, Dänemark
Größe1,92 Meter
PartnerinMichelle Lindemann Jensen

„Ich bin unglaublich stolz, für den BVB gespielt zu haben. Dieser Klub ist einer der größten der Welt. Die Atmosphäre im Signal Iduna Park werde ich immer vermissen“, sagte Thomas Delaney zu seinem Abschied. „Thomas ist ein verdienter Borusse, den wir nicht nur sportlich, sondern auch menschlich vermissen werden“, so Lizenzspielleiter Sebastian Kehl.

Update vom 25. August, 11.40 Uhr: Der Transfer von Borussia Dortmunds Thomas Delaney zum FC Sevilla steht unmittelbar bevor. Wie Sport1 und die WAZ berichten, soll der dänische Nationalspieler noch am Mittwoch den Medizincheck in Spanien absolvieren. Auch auf eine Ablösesumme sollen sich beide Vereine geeinigt haben. Der BVB muss wohl ein sattes Transferminus hinnehmen.

Hatte Thomas Delaney vor drei Jahren bei seinem Wechsel von Werder Bremen nach Dortmund noch 20 Millionen Euro gekostet, soll der FC Sevilla angeblich nur sechs Millionen Euro für seine Dienste an den BVB überweisen. Allerdings können weitere Bonuszahlungen hinzukommen. Werden die Einnahmen für Thomas Delaney gleich reinvestiert? Der BVB soll an einem Transfer von Valentino Lazaro interessiert sein.

Thomas Delaney (BVB): Medizincheck heute und Transferminus für Dortmund

Update vom 24. August, 11.20 Uhr: Die Verhandlungen gestalten sich zäh bei Borussia Dortmund. Der BVB würde wohl Thomas Delaney an den FC Sevilla abgeben. Alle Parteien haben sich wohl angenähert, eine Einigung steht aber noch aus. Angeblich bietet Sevilla sechs Millionen Euro, Dortmund will sieben. „Wir befinden uns mit Sevilla im Austausch. Ich kann aktuell nicht sagen, ob noch etwas passiert“, bestätigte Sportdirektor Michael Zorc gegenüber Sport1.

Ein Verkauf des Dänen würde den Weg frei machen für Neuzugänge. Auch Roman Bürki und Marius Wolf sollen den BVB noch verlassen. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte angekündigt, erst dann wieder auf dem Transfermarkt tätig zu werden, wenn ein Spieler den Verein noch verlässt. „Wir bewerten die Situation immer wieder aufs Neue und schauen uns um. Wir haben noch ein paar Tage Zeit“, so Michael Zorc.

BVB: Transfer öffnet viele Türen - Zorc spricht über Verkauf von Thomas Delaney

Update vom 20. August, 9.31 Uhr: Thomas Delaney steht nach Medienberichten vor einem Transfer vom BVB zum FC Sevilla. Beide Klubs haben sich demnach bei ihren Verhandlungen über die Ablöse für den bis 2022 vertraglich gebundenen Mittelfeldspieler angenähert. Angeblich sollen die Spanier 5 Millionen Euro geboten, Borussia Dortmund aber das Doppelte gefordert haben. Der 29-Jährige hatte durch eine gute EM, bei der die dänische Mannschaft erst im Halbfinale gegen England ausgeschieden war, das Interesse des Klubs aus Andalusien geweckt.

Zumal die Chancen von Thomas Delaney auf einen Stammplatz im defensiven Mittelfeld des BVB gering sind. Mit Mahmoud Dahoud, Axel Witsel, Emre Can und Jude Bellingham hat er starke Konkurrenz. Bei einem Transfer des kampfstarken Dänen, der im Sommer 2018 für 20 Millionen Euro aus Bremen verpflichtet worden war, könnte der Pokalsieger selbst noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden. Als möglicher Neuzugang gilt Außenverteidiger Marcel Halstenberg vom Ligakonkurrenten RB Leipzig.

BVB: Plötzlich wackelt der Transfer von Thomas Delaney zum FC Sevilla

Update vom 19. August, 15 Uhr: Borussia Dortmund und der FC Sevilla befinden sich in Verhandlungen bezüglich eines Transfers von Thomas Delaney. Die Gespräche jedoch gestalten sich nach Informationen der Marca als schwierig. Die größte spanische Sportzeitung berichtet von verhärteten Fronten. Der Grund: Das Geld.

Dem Bericht zufolge soll der BVB rund zehn Millionen Euro für einen Transfer von Thomas Delaney fordern und bislang dem spanischen Erstligisten nicht entgegengekommen sein. Deutlich zu viel für den FC Sevilla. Zwar ist der Däne nach wie vor Wunschkandidat von Sevillas Sportchef Monchi, bürgerlich Ramón Rodríguez Verdejo. Dennoch sollen sich die Andalusier auf dem Transfermarkt bereits nach Alternativen umschauen.

BVB: Plötzlich wackelt der Transfer von Thomas Delaney zum FC Sevilla

Update vom 16. August, 9.56 Uhr: Laut dem dänischen Sender TV Sport 2 ist der Transfer von Borussia Dortmunds Thomas Delaney zum FC Sevilla angeblich fix. Dem Bericht zufolge weilte der Däne bereits am Sonntag in Spanien, um letzte Details zu klären. Eine Bekanntgabe des Wechsels soll im Laufe der Woche erfolgen. Thomas Delaney soll demnach einen Vertrag bis 2024 beim spanischen Erstligisten erhalten.

Besonders das letztjährige Achtelfinale in der Champions League soll Eindruck hinterlassen haben in Sevilla. Thomas Delaney und der BVB setzten sich durch - und Thomas Delaney landete auf der Transferwunschliste von Trainer Julen Lopeteguis. Ein Jahr vor dem Ende seines Vertrags in Dortmund streicht der BVB somit wohl noch eine Ablöse ein. Das Angebot für Thomas Delaney soll bei vier Millionen Euro liegen. Ob der Däne am Dienstagabend im DFL-Supercup 2021 (live im Free-TV und Livestream) noch dabei sein wird, ist offen.

BVB: Transfer von Thomas Delaney zu FC Sevilla wohl fix - Details zum Wechsel

[Erstmeldung] Hamm - Seit nunmehr drei Jahren trägt Thomas Delaney das Trikot von Borussia Dortmund. In der vergangenen Saison kam der Däne abermals nicht über die Reservistenrolle hinaus. Nun stehen offenbar die Zeichen auf Abschied. Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc ist gesprächsbereit.

BVB: Transfer von Thomas Delaney? Borussia Dortmund wohl gesprächsbereit

„Der Vertrag läuft noch ein Jahr, wir werden mit ihm sprechen“, wird Michael Zorc von den Ruhr Nachrichten zitiert. Weiter wollte der Sportdirektor nicht auf die Transfer-Gerüchte eingehen. Thomas Delaney kam in der abgelaufenen Spielzeit 33 Mal zum Einsatz für den BVB-Kader. Das aber meist nach Einwechslung. Jude Bellingham und Mahmoud Dahoud, der seinen Vertrag kürzlich verlängerte, hatten ihn den Rang abgelaufen im zentralen Mittelfeld.

Einfacher wird die Situation für den 29-jährigen Dänen unter Neu-Trainer Marco Rose sicher nicht. Axel Witsel ist zurück nach überstandenem Achillessehnenriss. Zudem hatte sich der BVB mit dem Transfer von Abdoulaye Kamara für die Zukunft aufgestellt. Auch Emre Can ist ein Kandidat für die Startelf von Borussia Dortmund.

BVB: Thomas Delaney will Borussia Dortmund offenbar in den kommenden Wochen verlassen

Thomas Delaney scheint der enorm harte Konkurrenzkampf und seine Situation darin bewusst. Wie die Ruhr Nachrichten berichten, liebäugelt er mit einem Transfer noch in diesem Sommer. Wunsch-Destination soll die englische Premier League sein. Norwich City, Crystal Palace und der FC Southampton sollen an einem Transfer von Borussia Dortmunds Thomas Delaney interessiert sein, der im Sommer 2018 für rund 20 Millionen Euro von Werder Bremen zum BVB gewechselt war. Seitdem erzielte er vier Tore und steuerte elf Vorlagen in 86 Pflichtspielen bei.

Thomas Delaney (r.) könnte den BVB in diesem Sommer verlassen.

Thomas Delaney wird am Montag das Mannschaftstraining bei Borussia Dortmund aufnehmen. Die Testspiele gegen Athletic Bilbao und den FC Bologna hatte der Däne, der aufgrund der EM 2021 länger im Urlaub war, verpasst. Am kommenden Samstag startet der BVB in die Pflichtspielsaison 2021/22. In der 2. Runde des DFB-Pokals geht es gegen Wehen-Wiesbaden. Ob Trainer Marco Rose gleich auf einen Thomas Delaney mit Trainingsrückstand setzen wird, bleibt zu bezweifeln.

Rubriklistenbild: © Tom Weller/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare