BVB-Stürmer Barrios ist zuversichtlich

JEREZ ▪ Als die Dortmunder Borussen in Jerez zum ersten Testspiel der Vorbereitung gegen den RC Lens (2:2) antraten, absolvierte Lucas Barrios seine zweite 20-minütige Laufeinheit an diesem Tag. Allerdings sieht der argentinische Torjäger seinen Einsatz zum Rückrundenauftakt am 14. Januar nicht als gefährdet an.

„Bis zum Spiel in Leverkusen ist noch genug Zeit“, erklärte der Stürmer. „Ich werde am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen und schnell nachholen, was ich bisher versäumt habe.“

Am Silvestertag hatte er ein Krankenhaus in Buenos Aires aufgesucht. „Ich weiß nicht, ob es der Klimawechsel war oder ob ich etwas Falsches gegessen habe – jedenfalls hatte ich 40 Grad Fieber sowie Magen- und Darmprobleme.“ Barrios verlor einige Kilos, fühlt sich aber nun wieder wohl. „Ich werde alles daran setzen, bis Leverkusen fit zu sein“, beteuerte Barrios. „Gerade diese Partie ist für uns sehr wichtig, weil wir unseren Vorsprung sogar ausbauen können.“

Der erste Test gegen den abstiegsgefährdeten französischen Erstligisten aus Lens war ein Muster ohne Wert, weil beide Trainer durchwechselten. BVB-Coach Jürgen Klopp setzte bis auf Torhüter Johannes Focher sowie Barrios, Sebastian Kehl und Mario Götze alle mitgereisten Akteure ein. Die Dortmunder, die in bestmöglicher Besetzung begannen, gingen nach 13 Minuten durch einen von Nuri Sahin verwandelten Handelfmeter in Führung, kassierten aber kurz vor der Pause das 1:1 durch Yahia (39.). Das 2:1 durch Tamasz Hajnal (83.) glichen die Franzosen in der letzten Minute durch Monrose aus. Den nächsten Test bestreiten die Borussen erst am Sonntag (14 Uhr) beim FC Basel. ▪ P. Sch.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare