BVB-Sportchef Zorc kritisiert Ansetzung des Liga-Hits

Michael Zorc

DORTMUND - Sportdirektor Michael Zorc von Borussia Dortmund hat die Ansetzung des Bundesliga-Hits gegen Bayern München kritisiert. "Das ist für mich persönlich eine unglückliche Terminierung", sagte Zorc der Sport Bild.

"Dieses Spiel vor einem fünften Spieltag in der Champions League zu setzen, an dem es im Normalfall noch um viel geht - und unmittelbar nach einer langen Länderspiel-Pause. Es ist nicht optimal für alle Beteiligten, von der Vorbereitung her, von der Vorfreude, von allem. " Die Borussia spielt drei Tage nach der ersten Liga-Neuauflage des Champions-League-Finals in der europäischen Königsklasse gegen den SSC Neapel und braucht dabei unbedingt einen Sieg.

Die Bayern sind bereits für das Achtelfinale qualifiziert. Dennoch äußerte Zorc die Absicht, "die Bundesliga interessant halten zu wollen". Nach der 1:2-Niederlage beim VfL Wolfsburg hat der BVB bereits vier Zähler Rückstand auf die Bayern und können somit selbst mit einem Sieg nicht vorbeiziehen. Der BVB habe aber den Anspruch, dass man zu Hause "jedes Spiel gewinnen möchte - auch gegen Bayern München", so Zorc. - sid

Unsere Münchner Partnerzeitung tz ist nah am FC Bayern dran und berichtet umfassend - klicken Sie hier!

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare