Borussia Dortmund

Klausel schon gültig: BVB-Leihe Toprak bleibt bei Werder Bremen - unter einer Bedingung

Seine Zeit beim BVB war eher durchwachsen. Nun sieht vieles danach aus, dass Ömer Toprak nach seiner Leihe in Bremen bleibt. Es gibt aber einen Haken.

  • Ömer Toprak kam im Sommer 2017 zum BVB. Seinen Durchbruch schaffte er nicht.
  • Zu Saisonbeginn wurde der Verteidiger an Werder Bremen verliehen.
  • Dort wird Toprak auch in der kommenden Saison auflaufen - unter einer Bedingung.

Update vom 7. April, 10.25 Uhr: BVB-Leihgabe Ömer Toprak wird auch in der kommenden Saison für Werder Bremen auflaufen. So viel würde mit einem Blick auf die ausgehandelten Vertragsdetails feststehen, wurde doch eine Kaufpflicht bei einer geringen Anzahl an absolvierten Partien für Werder integriert. Diese wurde nach Angaben der Ruhr Nachrichten bereits erreicht, rund 4,5 Millionen Euro sollen von der Weser an Borussia Dortmund fließen - dahinter jedoch steht ein großes 'aber'.

Denn: Unter Dach und Fach ist der Transfer noch lange nicht. Grund dafür ist die prekäre sportliche Situation, in der sich Werder Bremen völlig unabhängig von der Corona-Krise befindet. Die Kaufpflicht ist nämlich an den Klassenerhalt von Werder geknüpft. Und der wackelt gewaltig.

Zusammen mit Ömer Toprak, der in der laufenden Saison trotz großem Verletzungspech zehn Bundesliga-Partien absolvierte, liegen die Grün-Weißen auf dem 17. Tabellenplatz. Bereits acht Punkte beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer - bei nur noch zehn bevorstehenden Bundesliga-Duellen. Die möglicherweise rettende Relegation ist das Ziel - wohl dann mit Ömer Toprak, der nach einer Syndesmoseverletzung im Sprunggelenk ab Mitte Mai wieder eingreifen kann.

Der Ball ruht aktuell, die Personalplanungen für die kommende Saison schreiten beim BVB dennoch voran. So soll Borussia Dortmund bereits Kontakt zu einem spanischen Ausnahmetalent aufgenommen haben. Ein möglicher Transfer ist jedoch wohl vom Verkauf eines BVB-Stars abhängig.

Abschied perfekt: BVB-Verteidiger Ömer Toprak zunächst per Leihe zu Werder Bremen

Update 11. August, 9.09 Uhr: Es ist offiziell. Ömer Toprak wechselt von Borussia Dortmund  zu Werder Bremen - zunächst für ein Jahr auf Leihbasis, wie beide Bundesligisten bekanntgaben. Allerdings haben die Hanseaten eine Kauf-Option, die offenbar nach einer bestimmten Zahl von Einsätzen greift. Insgesamt soll Toprak für zwei Jahre inklusive Option auf eine weitere Saison unterschrieben haben, schreibt die Bild.

"Mit hoher Wahrscheinlichkeit ergibt sich nach der Leihe des 27-fachen türkischen Nationalspielers eine Kaufverpflichtung für Werder Bremen", heißt es in der Mitteilung der Grün-Weißen. Damit spart Werder wohl einen Teil der Ablöse. Es soll sich um eine Gesamtsumme von fünf Millionen Euro handeln.

"Ömer ist ein schneller Innenverteidiger, der seit Jahren auf höchstem Niveau gespielt hat. Wir sind sehr froh, dass er sich für uns entschieden hat. Er hat zuletzt im Supercup gegen die Bayern noch eine sehr starke Partie gespielt und kann uns direkt weiterhelfen", erklärte Werders Cheftrainer Florian Kohfeldt.

Toprak selbst ist alterstechnisch wohl schon eher über seinen Zenit hinaus, der BVB ist bekannt dafür, eher auf junge Talente zu setzen. Bestes Beispiel dafür: Youssoufa Moukoko.

Update 10. August, 17.05 Uhr: Im DFB-Pokal nur auf der Bank, und am Tag danach gar nicht im Kader. Anders als viele andere Reservisten des Vortages, fehlte Ömer Toprak beim Testspiel des BVB bei Drittligist Preußen Münter. Ein mögliches Indiz dafür, dass der 30-Jährige Borussia Dortmund kurzfristig verlassen könnte.

"Ömer war nicht dabei, er hat noch einige Themen zu regeln. Ich denke, da wird es auch bald eine Meldung geben", erklärte Sebastian Kehl, der Leiter der Lizenspielerabteilung beim BVB. Nach Informationen der Bild habe sich Toprak bereits bei seinen Dortmunder Teamkollegen verabschiedet.

Seit Wochen halten sich die Gerüchte, nach denen der Innenverteidiger vor einem Abschied bei den Schwarz-Gelben steht. Werder Bremen gilt als Interessent. Nach Serie-A-Klub Sassuolo Calcio soll laut der türkischen Zeitung Hürriyet nun auch Galatasaray Istanbul um Toprak buhlen.

Toprak zu Werder Bremen? BVB-Sportdirektor Zorc äußert sich

Update, 9. August, 20.41 Uhr: Borussia Dortmund will bekanntlich seinen Kader verkleinern. Ein Streichkandidat: Innenverteidiger Ömer Toprak. Zuletzt zeigten sich wohl Ligakinkurrent SV Werder Bremen und Sassuolo Calcio interessiert. Am Freitag im Pokal gegen KFC Uerdingen stand der Defensivmann dann überraschend im Kader.

Vor dem Spiel (bei uns im Live-Ticker) äußerte sich BVB-Sportdirektor Michael Zorc bei Sport1 zur Zukunft von Toprak bei Borussia Dortmund – hielt sich aber gewohnt bedeckt. "Es gibt nichts zu vermelden", sagte Zorc. Ein Dementi der Transfergerüchte klingt allerdings anders.

Zorc weiter: "Seien Sie sicher, dass auf der Abgabe-Seite noch etwas passiert." Der Poker um Toprak darf also in die nächste Runde gehen.

Währenddessen hofft man bei Borussia Dortmund auf einen Verleib von Raphael Guerreiro, der den Pokal-Auftakt allerdings verletzungsbedingt verpasste und gar nicht erst im Spieltags-Kader stand.

Toprak vor Wechsel zu Liga-Konkurrent

Update 8. August, 16.02 Uhr: Innenverteidiger Ömer Toprak steht vor einem Wechsel zu Werder Bremen. Wie unser Partnerportal deichstube.de aus Dortmunder Kreisen erfahren hat, sind die Verhandlungen schon sehr weit - es geht offenbar nur noch ums Geld.

Denn Toprak gehört, obwohl er in der vergangenen Saison nur Edelreservist war, zu den Großverdienern in Dortmund. Fünf bis sechs Millionen Euro soll sein Gehalt betragen. In Bremen müsste der Türke deutliche Abstriche machen.

Ein Wechsel käme überraschend, da sich Toprak offenbar wieder näher an die erste Elf herangekämpft hat. Der 30-Jährige vertrat beim Supercup-Sieg gegen den FC Bayern den verletzten Mats Hummels und erhielt durchweg positive Kritiken.

Aber offenbar wäre ein Stammplatz in der Bremer Abwehr für ihn reizvoller als der Stammplatz auf der Bank hinter Hummels und Manuel Akanji, die als Innenverteidiger-Duo gesetzt sind.

Liga-Konkurrent hat wohl Toprak auf dem Zettel

Dortmund - Um Ömer Toprak ranken sich seit Wochen Gerüchte, dass der Innenverteidiger Borussia Dortmund verlasen wird. Schließlich ist das Zentrum in der Viererkette mit Mats Hummels und Manuel Akanji bereits besetzt, hinter dem Duo wittert der junge Dan-Axel Zagadou (20) seine Chance. Kein Platz also für den 30 Jahre alten Toprak? An Interessenten soll es jedenfalls nicht mangeln.

Dem Kicker zufolge soll sich nun Bundesliga-Konkurrent Werder Bremen um einen Transfer von Toprak bemühen. Demnach soll der Verteidiger, der beim BVB noch bis 2021 unter Vertrag steht, vier bis fünf Millionen Euro kosten. Neben Werder gilt auch der italienische Erstligist Sassuolo Calcio um die Dienste des ehemaligen türkischen Nationalspielers buhlen.

 "Wir halten es wie in der Vergangenheit auch und werden uns an Personal-Spekulationen nicht beteiligen", sagte Bremens Sportchef Frank Baumann auf Nachfrage der DeichStube*.

Toprak will um seine Chance beim BVB kämpfen

Laut Kicker hängt Topraks sportliche Zukunft auch ein wenig von der seines Dortmunder Teamkollegen, Mittelfeldspieler Julian Weigl. Denn sollte die Borussia keinen Abnehmer für Weigl finden, schmälere das die Chancen von Toprak auf einen Platz in der Abwehr des BVB.

Nach der Verpflichtung von Hummels hatte sich Toprak kämpferisch gegeben. "Mats Hummels ist ein Weltklassespieler", sagte er Ende Juni dem Kicker: "Aber ich will um meine Chance kämpfen. Dass ich kämpfen kann, habe ich in den vergangenen zehn Jahren oft genug bewiesen, denke ich."

Toprak stand zuletzt beim 2:0-Sieg des BVB im Supercup gegen den FC Bayern neben Akanji in der Startelf und lieferte eine ordentliche Partie ab.

*Die DeichStube ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa / picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare