Sahin will wieder öfter auf dem Platz stehen

+
Nuri Sahin im Trainingslager in Bad Ragaz.

BAD RAGAZ - Nach seiner Rückkehr von Real Madrid zu Jahresbeginn will BVB-Mittelfeldspieler Nuri Sahin den Dortmundern in der neuen Saison in allen drei Wettbewerben eine echte Hilfe sein.

Von Jens Lederer

Im Januar von Real Madrid zu Borussia Dortmund gewechselt, hat Nuri Sahin nicht so wirklich Tritt fassen können bei den Schwarzgelben. Das soll sich in der neuen Saison ändern. Er will nach der sehr intensiven Vorbereitung sein gesamtes Potential abrufen, um der Borussia in allen drei Wettbewerben helfen zu können.

Dass er vor allem in der Champions League kaum zum Einsatz gekommen ist, wurmt ihn, auch wenn er öffentlich nicht darüber spricht. Für ihn steht aber dieser Wettbewerb im Fokus: „Ich will in der Champions League spielen. Es muss die Ambition eines jeden Spielers sein, auf dem Platz zu stehen“, sagt Sahin, der sich vorstellen kann, gemeinsam mit Ilkay Gündogan die Fäden im Mittelfeld zu ziehen.

Ob mit oder ohne ihn, Sahin will in der kommenden Saison mehr Einfluss nehmen, daran ließ er im Gespräch mit dem Kicker keinen Zweifel: Jeder Spieler habe seinen eigenen Einfluss auf das Spiel. Jeder sei für die Mannschaft wichtig – und könne durch Fähigkeiten und Spielweise seinem Team den Stempel aufdrücken.

Er könne seinen Teil dazu beitragen, dass der BVB einen höheren Level erreiche. Das müsse sein Anspruch sein.

Die Sorge, der BVB sei mit den beiden filigranen Technikern zu offensiv ausgerichtet, wischte der türkische Nationalspieler gestern in Bad Ragaz vom Tisch. Die Konzeption Ilkay Gündogan und ich geht auf, weil wir auch die Defensive im Kopf haben. Wir können nach einer schnellen Balleroberung die freien Räume nutzen. Ich verstehe mich sehr gut mit Ilkay, und zwar auf und auch außerhalb des Spielfeldes“, betreibt Nuri Sahin Eigenwerbung für sich, aber auch für den BVB. Denn nach seiner Einschätzung hat die Vereinsführung in der Sommerpause alles richtig gemacht.

„Die Verantwortlichen haben im Hintergrund einen guten Job gemacht, in dem die Geduld bewahrt wurde“, lobt Nuri Sahin. Nach seiner Einschätzung verpflichtete der BVB mit Mkhitaryan, Aubameyang und Sokratis „drei vernünftige Jungs, die sich einfügen wollen“. „Von unseren drei Neuen bin ich absolut überzeugt. Man sieht als Fußballer, ob jemand was drauf hat oder nicht. Ich bin mir deshalb sicher: Alle drei werden uns weiter helfen. Man muss ihnen nur Zeit geben“, betont Sahin.

Er geht davon aus, dass die Niederlage im Champions-League-Finale für noch mehr Ehrgeiz bei den Profis in der kommenden Saison sorgt. „Wir müssen noch ein bis zwei Prozent drauflegen, um auch solche Spiele zu gewinnen.“

Nuri Sahin musste gestern nach den Trainingseinheiten in Bad Ragaz sein Schienbein mit Eis kühlen. Die Ursache: Bedingt durch eine Blase unter dem Fuß hat er ihn so schräg aufgesetzt, dass er jetzt mit einer schmerzhaften Reizung am Schienbein zu kämpfen hat.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare