Europameisterschaft statt Olympia?

Hummels zu Olympia? Zorc hat eine andere Idee

+
Mats Hummels vom BVB könnte für Deutschland bei den Olympischen Spielen auflaufen.

Stefan Kuntz lässt sich viele Optionen für das Olympia-Team offen. Mats Hummels könnte dabei sein. Geht es nach Michael Zorc, sollte Hummels an einem anderen Wettbewerb teilnehmen.

  • Mats Hummels könnte für Deutschland bei den Olympischen Spielen in Tokio auflaufen.
  • Der BVB-Profi steht auf einer Liste mit rund 50 Namen für die Nationale Anti-Doping-Agentur Nada.
  • Die finale Entscheidung trifft DFB-Trainer Stefan Kuntz allerdings erst im Juni.

Update vom 16. Januar, 13.15 Uhr: Wenn es nach DFB-Trainer Stefan Kuntz geht, soll BVB-Innenverteidiger Mats Hummels bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio für Deutschland auflaufen. Kontakt zu den Verantwortlichen von Borussia Dortmund hat der 57-Jährige bislang noch nicht aufgenommen, wie BVB-Sportdirektor Michael Zorc am Donnerstag berichtete. "Nein, wir haben noch nicht offiziell darüber gesprochen. Das ist noch weit weg", so Zorc.

Vielmehr nutzte Zorc seine Aussage, um seiner so oft genannten Forderung Nachdruck zu verleihen. Denn für den ehemaligen Mittelfeldspieler des BVB ist Mats Hummels nach wie vor ein Kandidat für Joachim Löw - und somit für die Europameisterschaft 2020. "Davor findet auch noch ein anderes Turnier statt", so Zorc provokant. Ob seine Forderung bei Löw Anklang findet, bleibt offen. fest steht jedoch: Nach der schweren Verletzung von Niklas Süle drückt in der deutschen Hintermannschaft kräftig der Schuh. 

Ursprungsmeldung: Hummels steht auf Kuntz' Olympia-Liste

Frankfurt/Main - Die Fußball-Weltmeister Thomas Müller und Mats Hummels könnten für Deutschland bei den Olympischen Spielen in Tokio (24. Juli bis 9. August) auflaufen. U21-Trainer Stefan Kuntz bestätigte, dass beide WM-Gewinner von 2014 auf der rund 50 Spieler umfassenden "Longlist" des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) stehen. Diese Liste wurde der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA) vorgelegt.

Ob Angreifer Müller (30/Bayern München) oder Verteidiger Hummels (31/Borussia Dortmund) tatsächlich zu den drei älteren Spielern gehören werden, die Kuntz nach Japan mitnehmen darf, ließ der Coach auf dfb.de allerdings offen. Erst nach der laufenden Saison soll darüber entschieden werden.

Kuntz: "Die drei älteren Spieler werden unser letztes Puzzleteil sein"

"Hier wurden in den letzten Tagen ja bereits einige Kandidaten genannt, wie zum Beispiel Maxi Arnold, Davie Selke, Maxi Eggestein, Sandro Wagner oder Max Kruse, die unter anderem der NADA gemeldet wurden, genauso wie beispielsweise Thomas Müller und Mats Hummels über ihre Zugehörigkeit zur A-Nationalmannschaft", sagte Kuntz: "Aber die drei älteren Spieler werden unser letztes Puzzleteil sein. Nach der Saison schauen wir zunächst, welche Spieler und Positionen wir mit dem aktuellen U21-Kader und dem 97er-Jahrgang besetzen können. Wenn das steht, analysieren wir, auf welchen Positionen wir noch Nachholbedarf haben, welche Typen uns im Gesamtgefüge noch fehlen, um die junge Mannschaft anzuführen und welche Spieler bereits über Turniererfahrung verfügen. Die finale Nominierung erfolgt dann erst im Juni."

Kuntz darf 16 Feldspieler und zwei Torhüter mit nach Tokio nehmen. Doppelstarter, die an den Olympischen Spielen und an der EM-Endrunde (12. Juni bis 12. Juli) teilnehmen, soll es nicht geben. Zudem soll kein Klub überproportional viele Spieler im Vergleich zu anderen Vereinen abstellen.

sid

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare