Umworbener Dortmund-Star

Bleibt Jadon Sancho beim BVB? Manchester United tritt plötzlich auf die Bremse

Jadon Sancho ist in bestechender Form. Manchester United will sich nun dennoch nicht weiter um einen Transfer des BVB-Stars bemühen. Ein Grund zur Erleichterung bei Dortmund-Fans? Nein.

Dortmund - Nicht zuletzt beim Revierderby ist Jadon Sancho zur Höchstform aufgelaufen. Der Flügelstürmer von Borussia Dortmund dürfte sich damit weiter in den Fokus europäischer Top-Klubs gespielt haben. Deshalb kommt die jüngste Wende bei den Transfer-Gerüchten um Jadon Sancho überraschend. Ein Wechsel zu Manchester United wird unwahrscheinlicher.

SpielerJadon Sancho
VereinBorussia Dortmund
PositionOffensives Mittelfeld/Angriff
Gebursdatum25. März 2000 (Alter 20 Jahre)

BVB: Kein Wechsel von Jadon Sancho? Manchester United nimmt vorerst Abstand von Transfer

Bis dato wurde der hochtalentierte Sturmpartner von Erling Haaland immer wieder von nennenswerten Klubs aus Europa umworben. Ein Name fiel im Zusammenhang mit der Personalie Jadon Sancho in den vergangenen Wochen und Monaten besonders häufig: Manchester United. Nun scheint der Insel-Klub aber nicht weiter um den BVB-Star werben zu wollen. Die Zurückhaltung bei dem Transfer hat einen bestimmten Grund.

Wie das englische Internetportal The Athletic berichtet, will Manchester United seine Bemühungen um einen Transfer von Borussia Dortmunds Offensivspieler Jadon Sancho vorerst nicht intensivieren, weil der Tabellenzweite der Premier League bereits einen Spieler in den eigenen Reihen besitzt, der ein ganz ähnliches Anforderungsprofil erfüllt.

Bleibt Jadon Sancho beim BVB? Es gibt nach wie vor Interessenten für Transfer

Dabei handelt es sich um den 19-jährigen Mason Greenwood, dessen Vertrag jüngst bis 2025 verlängert wurde. Für das wiedererstarkte Team von Manchester United stand Greenwood in dieser Saison in 19 von 25 möglichen Premier-League-Spielen auf dem Platz. Durch die Vertragsverlängerung sei der Transfer von Jadon Sancho nicht mehr ganz oben auf der Prioritätenliste. Zumal Borussia Dortmund eine Ablöse von 120 Millionen Euro verlangt - eine Summe, die angesichts der Corona-Pandemie auch für einen Klub wie Manchester United eine Hürde darstellt.

Doch die Fans von Borussia Dortmund sollten sich durch dieses Transfer-Update nicht unbedingt in Sicherheit wiegen. Denn ein Verbleib von Jadon Sancho beim BVB ist trotz alledem nicht in Stein gemeißelt. Erstens soll das grundsätzliche Interesse von Manchester United am 20-jährigen englischen Fußball-Nationalspieler weiterhin da sein - auch ohne konkrete Bemühungen. Zweitens gibt es auch einige andere Interessenten für Sancho. Beispielsweise soll der FC Liverpool gesteigertes Interesse am Dortmunder Flügelstürmer haben.

BVB: Jadon Sancho und Erling Haaland im Transfer-Poker heiß umworben

Sollte Dortmund Jadon Sancho im Sommer ziehen lassen, würde der BVB zwangsläufig Offensivqualität einbüßen. Im einseitigen Revierderby auf Schalke stellte Jadon Sancho das unter Beweis und holte sich die Bestnote. Sein Sturmpartner Erling Haaland schnitt dabei nicht viel schlechter ab.

Das Interesse von Machester United an Jadon Sancho scheint abgekühlt zu sein.

Dementsprechend heiß umworben ist auch Erling Haaland. Der Stürmer-Star von Borussia Dortmund soll laut „Daily Star“ ganz oben auf dem Zettel von Real Madrid stehen. Die Königlichen wollen übereinstimmenden Medienberichten zufolge schon bald mit Erling Haaland Kontakt aufnehmen. Doch es gibt beim Transfer-Poker weitere Bewerber aus England. Auch Manchester United, Manchester City und der FC Chelsea sollen sich um eine Verpflichtung des Norwegers bemühen. Allerdings scheint Dortmund Erling Haaland ein Wechselverbot ausgesprochen zu haben.

Fürs Transfer-Geschehen ist bei Borussia Dortmund neben Michael Zorc unter anderem Sebastian Kehl als Lizenzspielleiter zuständig. Doch aktuell hält der BVB offenbar wieder Ausschau nach seinem Ex-Scout Sven Mislintat. Laut einem Bericht von ruhr24.de* könnten Sven Mislintat und Sebatian Kehl für den BVB in einer Art Doppelspitze nebeneinander fungieren, wobei Mislintat aktuell noch an den VfB Stuttgart gebunden ist. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Martin Meissner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare