Watzke glaubt nicht an vorzeitigen Abgang von Reus

Marco Reus

DORTMUND - Einen vorzeitigen Abschied von Marco Reus beim achtmaligen deutschen Fußball-Meister Borussia Dortmund wird es laut Hans-Joachim Watzke nicht geben.

 "Marco fühlt sich sehr wohl bei uns. Er hat einen noch engeren Bezug zum Umfeld und der Stadt als Mario Götze", erklärte der BVB-Geschäftsführer in einem Interview mit der "Sport-Bild". Nationalspieler Reus hat eine Klausel in seinem bis 2017 laufenden Vertrag, die ihm für eine festgeschriebene Ablösesumme einen vorzeitigen Wechsel erlaubt.

Die Gebühr für den 24 Jahre alten Offensivstar liegt im Bereich seines Kumpels Götze, der im Sommer für 37 Millionen Euro zu Triple-Sieger Bayern München wechselte. Reus, der 2012 für eine festgeschriebenen Ablöse von 17,1 Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach nach Dortmund zurückkehrt war, und Götze haben den gleichen Berater. Watzke und Sportdirektor Michael Zorc wollen in Zukunft alle Verträge ohne Ausstiegsklauseln versehen - wenn möglich. "Wir sind in unserer Entwicklung inzwischen so weit, dass wir uns nicht mehr verrückt machen, wenn uns mal ein Leistungsträger verlässt", sagte Watzke. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare