Borussia Dortmund

„Verwunderlich“: BVB-Sportdirektor Zorc bezieht klar Stellung zur Schiri-Panne

BVB-Star Jude Bellingham hatte in der Champions League gegen Manchester City ein reguläres Tor erzielt. Jetzt sprach Michael Zorc über die Fehlentscheidung.

Update vom 7. April, 16.39 Uhr: Es war diese eine Szene, die überall fragende Gesichter hinterließ und vorausblickend noch Folgen nach sich ziehen könnte. Statt mit einem Remis geht Borussia Dortmund mit einer 1:2-Niederlage ins Rückspiel gegen Manchester City. Das wohl reguläre Tor von Jude Bellingham würde zurückgepfiffen. Jetzt sprach BVB-Sportdirektor Michael Zorc über diese strittige Situation.

VereinBorussia Dortmund
CheftrainerEdin Terzic
Arena/StadionSignal-Iduna-Park
TrainingsplatzTrainingsgelände Hohenbuschei

„Das war für mich ein klares Tor. Es war sehr ärgerlich, es war eine klare Fehlentscheidung“; bezog Michael Zorc gegenüber der Funke Mediengruppe klar Stellung. Jude Bellingham hatte Schlussmann Ederson den Ball abgeluchst und war zudem als Erster an der Kugel. „Er spitzelt ihm den Ball weg, ohne dabei den Gegenspieler zu gefährden. Es war für mich unverständlich, dass der Schiedsrichter so früh gepfiffen hat. Das war ausgesprochen verwunderlich“, so Michael Zorc weiter.

BVB: „Verwunderlich“ - Michael Zorc spricht über Schiri-Patzer gegen ManCity

[Erstmeldung] Manchester - Über das Hammer-Los hatten sich wohl nur die wenigsten gefreut in Dortmund. Und dennoch hatten nicht wenige Fans von Borussia Dortmund im Hinspiel des Viertelfinals der Champions League das Gefühl, der BVB-Kader würde gegen den Schiedsrichter und nicht gegen den amtierenden englischen Spitzenreiter Manchester City spielen. Besonders eine Szene machte sprachlos.

Das Kommentatoren-Duo Jan Platte und Sandro Wagner bei DAZN war sich sicher: Der rumänische Unparteiische Ovidiu Alin Hategan hatte an diesem Dienstagabend nicht seinen besten Tag erwischt. Borussia Dortmunds Jude Bellingham luchste City-Keeper Ederson die Kugel ab und netzte ein zum vermeintlichen 1:1-Ausgleich. Dann ertönte der Pfiff, das Tor zählte nicht. Zudem bekam der Engländer die Gelbe Karte.

BVB: Jadon Sancho und Fans ätzen gegen Schiedsrichter Ovidiu Alin Hategan

Bellingham soll den Schlussmann am Schuss gehindert und ihn unfair beim Ausholen getroffen haben. Der BVB-Spieler konnte sein Unglück, wie auch viele BVB-Fans und die gesamte Dortmunder Bank im Etihad Stadium in Manchester, nicht fassen. Denn: Die TV-Bilder bewiesen, dass Belingham den Ball fair spielte und Ederson zu spät kam, nicht der Dortmunder.

Das allerdings spielte für den Video-Assistent-Referee (VAR) keine Rolle. Schiedsrichter Ovidiu Alin Hategan hatte sich frühzeitig entschieden und die Aktion abgepfiffen, bevor Bellingham den Ball über die Linie drückte. Ex-Profi Sandro Wagner kommentierte: „Er hätte die Aktion zumindest weiterlaufen lassen müssen.“

BVB: Schiedsrichter Ovidiu Alin Hategan hat Probleme bei ManCity gegen Dortmund

Ohnehin hatte Schiedsrichter Hategan so seine Probleme mit der Leitung des Viertelfinals. In der 30. Minute zeigte der Rumäne fälschlicherweise auf den Punkt. Emre Can soll Manchester Citys Rodri bei einem Klärungsversuch im BVB-Strafraum am Kopf getroffen haben. Der Video-Assistent-Referee schaltete sich korrigierend ein.

Die Spieler haderten mit Schiedsrichter Ovidiu Alin Hategan.

Nicht nur die BVB-Fans haderten heftig mit der Leistung des Schiedsrichters. Auch die Engländer mussten in den sozialen Netzwerken zugeben, dass sie bei den Entscheidungen mehr Glück als Verstand hatten. „Ganz ehrlich, so macht das echt keinen Spaß ... das ist einfach scheiße“, schrieb ein Fan auf Twitter.

BVB: Heftige Fan-Wut gegen Hategan - „Skandalöse Schiedsrichterleistung“

Jadon Sancho musste das Spiel ebenfalls vor dem heimischen TV-Gerät verfolgen. Der Engländer fällt derzeit verletzt aus - und hatte Zeit, sich über den Unparteiischen auf Twitter zu echauffieren. „Dieser Schiedsrichter muss überprüft werden“, schrieb Jadon Sacnho.

Ein Anderer führte ein anderes Szenario in seine Überlegungen ein. „Bellingham wird bestraft, weil er fair spielt. Wenn er sich fallen lässt, dann ist es eine Notbremse von Ederson, die mit VAR aufgeklärt wird“, ließ der Fan seinen Gedankenspielen freien Lauf und fügte an: „So ist es mal wieder in Grund, wieso dieser Sport keinen Spaß mehr macht.“

Und Schiedsrichter Hategan? Der bekam von den BVB-Fans auch ordentlich Kritik ab. Äußerungen wie „Gegen zwölf Mann und den VAR ist es halt etwas schwieriger“, „Schiri, wir wissen wo dein Auto steht“, „skandalöse Schiedsrichterleistung“ und „Der Schiri ist unterirdisch, keine Frage“ waren noch die netteren von den vielen im Netz.

Rubriklistenbild: © Dave Thompson/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare