Borussia Dortmund

Wegen Corona: BVB erwartet dickes Minus in der Kasse

Borussia Dortmund bekommt die Folgen der Corona-Krise auch finanziell zu spüren. Der BVB rechnet mit einem dicken Minus in der Kasse.

  • Borussia Dortmund rechnet infolge der Corona-Krise mit einem großen Fehlbetrag.
  • Der BVB veröffentlichte eine entsprechende Ad-hoc-Mitteilung.
  • Grund sind auch die fehlenden Ticket-Erlöse infolge der Coronavirus bedingten Geisterspiele.

Dortmund - Die Corona-Krise macht Borussia Dortmund auch finanziell zu schaffen. Denn der BVB erwartet für das Geschäftsjahr 2019/20 einen massiven Fehlbetrag in Höhe von 45 Millionen Euro. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten Ad-hoc-Mitteilung der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA hervor.

VereinBorussia Dortmund
StadionSignal-Iduna-Park
Kapazität81.365 Zuschauer
TrainerLucien Favre

"Die erwarteten Zahlen verstehen sich als unmittelbare Auswirkung der Covid-19-Pandemie, die alle Einnahmen- und Erlösfelder von Borussia Dortmund betroffen hat", heißt es in der Mitteilung. Besonders die ausbleibenden Ticket-Einnahmen infolge der Geisterspiele, aber auch Minderungen bei Werbe- und VIP-Hospitalityerlösen sowie der Einbruch des Transfermarkts zeigten deutliche Auswirkungen.

BVB erwartet dickes Minus wegen Corona: Prognose schon im März geändert

Die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA hatte bereits im März ihre Prognose für das Geschäftsjahr aus dem Markt genommen und später mitgeteilt, dass kein positives Ergebnis zu erwarten sei. Der BVB sieht sich dennoch für die Zukunft gut gerüstet. "Durch die gute Ertragslage in den letzten Geschäftsjahren" und einem "zum 30. Juni 2019 vorhandenen Konzerneigenkapital in Höhe von rund 355 Millionen Euro" sei Borussia Dortmund gewappnet, die erwarteten Verluste zu tragen.

Besonders die ausbleibenden Ticket-Einnahmen machten sich beim BVB wirtschaftlich bemerkbar.

Die BVB-Aktie hatte sich zuletzt etwas erholt, am Montag wurde das Papier für 6,05 Euro gehandelt. Noch am 21. Februar stand die Aktie bei 9,39 Euro, war mitten in der Krise aber zwischenzeitlich bis auf 4,59 Euro abgesackt.

Inwieweit der BVB sich nun in Sachen Transfers zurückhalten wird, ist offen. Bislang ist eine Verpflichtung fix: Thomas Meunier (28) kommt ablösefrei von Paris Saint-Germain.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare