1. come-on.de
  2. Sport
  3. BVB 09

Anthony Modeste zum BVB? Dortmund wohl in Kontakt mit Berater

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Borussia Dortmund schaut sich nach einem möglichen Ersatz für Sebastien Haller um. Nun hat der BVB offenbar Kontakt zum Berater von Anthony Modeste aufgenommen.

Update vom 29. Juli, 18.22 Uhr: Nach der Diagnose von Sebastien Haller befindet sich der BVB auf der Suche nach einem Ersatz für die Sturmspitze. „Wir haben das im Blick und wissen, dass wir da noch tätig werden müssen“, sagte BVB-Geschäftsführer Carsten Cramer bei Sky. Und auch Sportdirektor Sebastian Kehl betonte, dass zeitnah eine Lösung gefunden werden soll.

In der 1. Runde des DFB-Pokals, wenn der BVB beim TSV 1860 München ran muss (Live-Übertragung im TV und Livestream), muss Edin Terzic bezüglich seiner Aufstellung noch improvisieren. Langfristig könnte jedoch ein Stürmer des 1. FC Köln helfen. Wie der Express berichtet, soll der BVB Kontakt zum Berater des Franzosen aufgenommen haben. Sport Bild berichtet zudem, Modeste könnte die Kölner für rund drei Millionen Euro verlassen.

Anthony Modeste zum BVB? Dortmund wohl in Kontakt mit Berater

Dortmund - Borussia Dortmund muss sich unerwartet noch einmal auf dem Stürmer-Markt umschauen. Nachdem bei BVB-Neuzugang Sebastien Haller ein Hodentumor entdeckt worden war, muss der BVB-Kader möglicherweise mit einem weiteren Angreifer verstärkt werden. Deshalb wurde den Dortmundern offenbar Anthony Modeste vom 1. FC Köln angeboten.

FußballspielerAnthony Modeste
Geboren14. April 1988, Cannes, Frankreich
Größe1,87 Meter

Modeste zum BVB? Köln-Stürmer als Haller-Ersatz angeboten

Die Verantwortlichen des BVB haben sich noch nicht abschließend dazu geäußert, ob ein Stürmer als Ersatz für Haller verpflichtet werden soll, der in diesem Sommer von Ajax Amsterdam nach Dortmund gewechselt war. Die Führungsetage um Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Sebastian Kehl will erst die finale Diagnose abwarten, um einschätzen zu können, wie lange der Nationalspieler der Elfenbeinküste ausfällt.

Doch die Klubs und Berater wissen um die Situation von Borussia Dortmund: Sollte Haller wegen der Krebs-Diagnose längerfristig fehlen, ist es nicht unwahrscheinlich, dass der BVB einen zusätzlichen Stürmer kauft. Dementsprechend werden viele Angreifer mit der Borussia in Verbindung gebracht - zuletzt der ehemalige Bundesligaprofi Jhon Córdoba, der aktuell beim russischen Klub Rubin Kazan unter Vertrag steht.

Auch ein aktueller Bundesligaspieler wird als möglicher Haller-Ersatz gehandelt: Wie die Sport Bild berichtet, soll der Berater von Kölns Stürmer Anthony Modeste seinen Schützling beim BVB angeboten haben. Weil der Vertrag des Franzosen am Saisonende ausläuft, wäre er relativ günstig (unter 3 Millionen Ablöse) zu haben. Finanziell wäre ein Transfer also durchaus machbar, zumal der 34-Jährige mit einem kolportierten Jahresgehalt von rund 3,5 Millionen zwar gut bezahlt, aber dennoch günstiger als andere potenzielle Stürmer-Kandidaten ist.

BVB: Transfer von Modeste wäre finanziell machbar - aber hilft er sportlich?

In der vergangenen Saison erzielte der Angreifer 20 Tore und belegte damit gemeinsam mit Leipzigs Christopher Nkunku den vierten Platz der Torjägerliste. Dass Modeste weiß, wo das Tor steht, bewies er auch in der Bundesliga-Saison 2016/17, als er sogar 25 Treffer für den FC erzielte. Zur Wahrheit gehört aber auch: In den vier Spielzeiten dazwischen durchlebte der Franzose bei seinen Stationen in China, Deutschland und Frankreich größere Durststrecken. Daher wäre fraglich, ob er Borussia Dortmund sportlich weiterhelfen kann.

Letzlich ist der Kölner laut Sport Bild kein Thema beim BVB, der sich im Winter 2017/18 schon einmal mit Anthony Modeste beschäftigt hatte. Das liegt dem Bericht zufolge auch daran, dass der 34-Jährige mindestens einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschreiben will, die Dortmunder aber lediglich einen „Übergangsstürmer“ als temporären Ersatz für Sebastien Haller suchen.

Eine Option für den BVB bleibt es auch, ohne weiteren Stürmer in die Saison zu gegen. Zuletzt stellte Trainer Edin Terzic bereits sein favorisiertes 4-2-3-1-System in ein 3-5-2 um, in dem Neuzugang Karim Adeyemi und Donyell Malen gemeinsam im Sturm spielten. Für den Pflichtspielauftakt im DFB-Pokal bei 1860 München ist das wohl das wahrscheinlichste Modell - und könnte auch für die Bundesliga eine Option sein.

Auch interessant

Kommentare