Vor dem Pokal-Endspiel

Löw sieht BVB im Pokalfinale als Favorit - Eintracht "kann weh tun"

DFB-Pk in Frankfurt
+
Bundestrainer Joachim Löw sieht den BVB als Favorit für das DFB-Pokalendspiel gegen Eintracht Frankfurt.

Frankfurt - Bundestrainer Joachim Löw sieht Borussia Dortmund im DFB-Pokalfinale in der Favoritenrolle, traut aber auch Eintracht Frankfurt eine Überraschung zu.

"Ein Pokalfinale ist immer nochmal ein besonderes Highlight in einer Saison. Da wächst man über sich hinaus. Eintracht ist eine Mannschaft, die weh tun kann, die sehr, sehr gut verteidigen kann, das wird aber alleine nicht reichen", sagte Löw am Mittwoch in Frankfurt am Main. 

Die beiden Fußball-Bundesligisten treffen am 27. Mai in Berlin aufeinander. "Dortmund ist Favorit, weil Dortmund insgesamt als Mannschaft vielleicht noch eingespielter ist, fußballerisch stärker ist", sagte Löw. "Die Frage wird sein, wie gut kann die Eintracht nach vorne spielen. Wie gut können sie eben auch Dortmund in Probleme bringen", ergänzte der Bundestrainer.

Borussia Dortmund steht zum vierten Mal in Serie im Pokalfinale, die Eintracht erstmals seit 2006.

sid

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare