Dortmunder Lazarett

Droht Gündogan das Aus für die Hinrunde?

+

DORTMUND - Das Lazarett von Champions-League-Finalist Borussia Dortmund füllt sich nach einer fast unglaublichen Verletzungsmisere immer mehr. Jetzt gibt es laut Bild-Zeitung die nächste Hiobsbotschaft.

Inklusive Sven Bender (Muskelverhärtung im Adduktoren- und Lendenwirbelbereich), Marco Reus (Anriss des Innenbandes im linken Sprunggelenk) und Jonas Hofmann (Sehnenscheidenentzündung in der linken Kniekehle), die am Montag ihre Teilnahme bei der Nationalmannschaft beziehungsweise der U21 absagten (zum Bericht), umfasst es nun bereits neun Spieler.

Am Dienstagmorgen berichtet die Bild-Zeitung nun von der nächsten Hiobsbotschaft: Mittelfeld-Lenker Ilkay Gündogan droht für die komplette Hinrunde auszufallen. Er leide an einem entzündeten Nerv.

Zudem wird Innenverteidiger Mats Hummels - der einzig verbliebene Dortmunder im Kader der A-Nationalmannschaft - im nächsten Ligaspiel am 19. Oktober gegen den Tabellenfünften Hannover 96 wegen seiner Roten Karte im letzten Spiel bei Borussia Mönchengladbach (0:2) sicher fehlen. Spannend wird, bei welchem Spieler die Länderspiel-Pause ausreicht, um wieder fit zu werden.

Bei Reus geht der BVB von mindestens 14 Tage Pause aus, er wird wohl gegen Hannover fehlen. Gleiches gilt für den ebenfalls am Samstag verletzten Nuri Sahin (Außenband-Teilanriss), der wohl drei Wochen ausfallen wird, und Ilkay Gündogan (Rückenverletzung). Lukas Piszczek (Hüftverletzung) fehlt ohnehin bis zur Winterpause, Sebastian Kehl (Sprunggelenk) noch etwa sechs Wochen. Fraglich ist der Einsatz von Linksverteidiger Marcel Schmelzer (Muskelfaserriss), Hoffnung besteht bei Sokratis (Adduktorenzerrung). - SID

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare