Abflug ins Trainingslager nach Marbella

Reus, Ramos, Schürrle - wer ersetzt Aubameyang?

+
BVB-Trainer Thomas Tuchel muss vorerst auf Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang verzichten.

Dortmund - Um 15 Uhr ging es am Donnerstag für die Profis von Borussia Dortmund in Richtung Marbella. Die frostigen Temperaturen um den Gefrierpunkt ließen die Dortmunder hinter sich, knapp 20 Grad erwarteten sie in Spanien.

30 Spieler traten den Flug EW 1909 an, bis auf den beim Afrika Cup weilenden Pierre-Emerick Aubameyang flogen alle Profis mit an die Costa del Sol, auch der zuletzt erkrankte Mario Götze. Im Süden wollen die Borussen den Grundstein für eine Rückrunde legen, die vor allem konstanter verlaufen soll als es vor der Winterpause der Fall war. 

Das gilt insbesondere für die Defensive, die mit 19 Gegentreffern so viele Tore zuließ wie kein anderes Team auf den internationalen Plätzen. Und eben diese Plätze gilt es zu erreichen, besser gesagt die Champions League. Mit drei Punkten Rückstand auf den direkten Qualifikationsplatz drei beendete der BVB das Jahr 2016. Um beim ersten Punktspiel 2017 in Bremen (21. Januar, 15.30 Uhr) eingespielt zu sein, haben die Verantwortlichen des Vizemeisters vier Testspiele vereinbart. Bereits am Samstag (16 Uhr) spielt die Borussia in Cadiz gegen den niederländischen Vertreter PSV Eindhoven. Am Donnerstag (18 Uhr) testet die Tuchel-Elf ihre Form gegen Standard Lüttich aus Belgien.

Vor dem Rückrunden-Auftakt beim SV Werder steht noch ein letzter Härtetest beim Drittligisten SC Paderborn an, einen Tag nach der Partie an der Weser gastiert der BVB in Erfurt. Es wird sich zeigen ob, und vor allem wie, die Elf von Trainer Thomas Tuchel den vorübergehenden Ausfall von Torjäger Aubameyang (16 Treffer) kompensieren kann. „Wir können unsere Ziele ohne Auba nicht erreichen“, hatte Tuchel über den Gabuner gesagt, den er nun ersetzen muss. 

Das Finale des Afrika-Cups findet erst am 5. Februar statt. Möglich also, dass Aubameyang auch das Top-Spiel gegen den Aufsteiger und Tabellenzweiten RB Leipzig verpasst. Wahrscheinlich ist, dass Marco Reus vorerst in die Spitze rückt, der auf dem Flügel von André Schürrle ersetzt werden könnte. Und dann wäre da ja auch noch Adrian Ramos. Der Kolumbianer kam bislang nur in sieben Bundesliga-Spielen zum Einsatz, erzielte dabei zwei Treffer. Allerdings ranken sich um den Angreifer China-Gerüchte. Schon vor einem Jahr wollte Beijing Guoan den Südamerikaner holen, der BVB lehnte ab. Bei einem passenden Angebot für Verein und Spieler ist ein Abschied nicht ausgeschlossen.

Ob Ramos oder Reus, Thomas Tuchel hat in Spanien acht Tage und zwei Testspiele Zeit, Varianten ohne Aubameyang zu testen. Ein Alibi ist das Fehlen des Torjägers nicht. Jammern helfe ohnehin nicht, hatte Sportdirektor Michael Zorc gesagt, zudem habe man sich lange genug darauf einstellen können. 

Eine bessere Rolle in der eigentlich stark besetzten Offensive soll auch Schürrle spielen, der in der Hinrunde öfter angeschlagen war und seitdem, wie es Thomas Tuchel vor der Winterpause formulierte, um seine Form und körperlich um Anschluss kämpft. „Wir nutzen die Pause und die Vorbereitung um die Qualität auf den Platz zu bekommen, die wir uns von ihm wünschen“, so Tuchel.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare