Länderspielpause

Training der Nationalmannschaft ohne angeschlagenen Reus

+
Marco Reus konnte nicht am DFB-Training teilnehmen.

Schlechte Nachricht für die Nationalmannschaft: Marco Reus konnte nicht am Training teilnehmen. Der Kapitän von Borussia Dortmund ist angeschlagen.

Leipzig/Dortmund - BVB-Kapitän Marco Reus hat am ersten Training der Fußball-Nationalmannschaft vor dem Testländerspiel gegen Russland nicht teilnehmen können. Wie der DFB mitteilte, laboriert der zuletzt blendend aufgelegte Dortmunder an einer Fußprellung.

Ob Reus' Einsatz am Donnerstag gegen die Sbornaja oder gar zum Abschluss der Nations League am kommenden Montag gegen die Niederlande gefährdet ist, war zunächst unklar.

Bei der Nominierung seines Kaders am Freitag hatte sich Bundestrainer Joachim Löw über die gute Form des 29-Jährigen geäußert: "Natürlich freue ich mich für Marco, dass er endlich wieder eine starke Phase mit Borussia Dortmund hat. In dieser Verfassung kann er auch der Nationalmannschaft Rückenwind geben. Das erhoffe ich mir auch von ihm. Ich wünsche ihm, dass diese Phase nun auch länger bei ihm anhält."

*** Hier gibt es alle Neuigkeiten rund um Borussia Dortmund ***

Löw hatte bei der Übungseinheit auf dem Gelände von RB Leipzig 17 Feldspieler und drei Torhüter im Einsatz. Später am Tag ist für einige Nationalspieler der Besuch in Leipziger Vereinen geplant. dpa

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare