Wechsel fast perfekt

Tuchel lässt Ramos schweren Herzens gehen

+
Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund plant keinen Ersatztransfer für seinen abwandernden Stürmer Adrian Ramos.

Paderborn - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund plant keinen Ersatztransfer für seinen abwandernden Stürmer Adrian Ramos.

"Nein, es ist nicht zwanghaft, dass wir diese Stelle eins zu eins noch in dieser Periode besetzen wollen", sagte Trainer Thomas Tuchel nach dem 6:1 im Testspiel beim Drittligisten SC Paderborn am Dienstag: "Es ist nicht so, dass wir selbst eine Idee haben." 

Ein Transfer sei nicht unmöglich, betonte Tuchel. Er verwies jedoch auf Marco Reus, André Schürrle und Mario Götze als Alternativen im Angriff, bis Toptorjäger Pierre-Emerick Aubameyang vom Afrika-Cup in Gabun zurückkehrt: "Alle können das spielen." 

SC Paderborn - Borussia Dortmund 1:6

Tuchel erklärte, er bedauere den - fast perfekten - Wechsel des Kolumbianers Ramos nach China zu Chongqing Lifan sehr. "Adrian hat in jeder Transferperiode seinen Wechselwunsch geäußert. Trotzdem hat er in allen seinen Einsätzen gemerkt, welch hohe Wertschätzung er bei der Mannschaft und mir genießt. Es ist sehr schade, ich gebe wahnsinnig ungerne Spieler ab. Wir sind schweren Herzens seinem Wunsch nachgekommen", sagte er. - SID

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare