BVB leiht Blaszczykowski an Florenz aus - Schalke dementiert Interesse

+

[Update 15.27 Uhr] Dortmund - Der Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund leiht Jakub Blaszczykowski bis zum Saisonende an den AC Florenz aus. Das teilte der BVB am Montagabend mit. Revier-Rivale FC Schalke 04 war angeblich auch an "Kuba" dran, kam aber nicht zum Zug - um dann jedes Interesse zu dementieren.

"Für ihn ist es wichtig, im Vorfeld der EM 2016 viel Spielpraxis zu sammeln", sagte Sportdirektor Michael Zorc laut Mitteilung. Der polnische Nationalspieler wurde 2011 und 2012 mit dem BVB deutscher Meister und 2012 auch Pokalsieger.

Bei seinem bisherigen Vereinskollegen Kevin Großkreutz stand die Bestätigung für den Transfer zum türkischen Meister Galatasaray Istanbul am Montagabend zunächst noch aus. Offenbar verpasste der Verein eine rechtzeitige Information des türkischen Verbandes.

Der Mittelfeldspieler (27) war zuvor bereits zum Medizin-Check in der Bosporus-Metropole eingetroffen.

Das Duo Blaszczykowski/Großkreutz hatte unter dem neuen Trainer Thomas Tuchel beim BVB keine Perspektiven mehr. Großkreutz absolvierte für seinen Herzensclub 176 Bundesligaspiele (23 Tore). Blaszczykowski machte seit 2007 insgesamt 197 Bundesliga-Spiele (27 Tore) für den BVB.

Besonders pikant: Auf seiner Homepage, wo die aktuellen Nachrichten sowohl in polnischer als auch in deutscher Sprache veröffentlicht werden, berichtet Blaszczykowski von einem Angebot des Revier-Rivalen FC Schalke 04.

"Schalke wollte unbedingt, aber aus Respekt für die Fans des BVB habe ich diese Möglichkeit nicht in Betracht gezogen. Ich glaube immer noch daran, dass im Fußball und im Leben es um mehr geht als nur Geld", wird Blaszczykowski zitiert. Diese Aussagen wurden in den sozialen Netzwerken von BVB-Fans frenetisch gefeiert.

Der FC Schalke 04 seinerseits reagierte am Dienstagmittag bei Twitter so: "Das ist falsch. 'Kuba' war nie Bestandteil unserer Planungen." Wo die Wahrheit liegt, bleibt offen. - dpa/eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare