Erst Granada

Ramos-Abschied perfekt: Erst Leihe, dann Verkauf

+
Adrian Ramos wechselt zunächst auf Leihbasis zum FC Granada FC, ehe es nach China geht.

Dortmund - Wie erwartet verlässt Adrian Ramos Borussia Dortmund. Der Stürmer wird zunächst nach Spanien verliehen, der der BVB ihn nach China verkauft.

Der Abgang ist fix. Adrian Ramos wechselt zunächst auf Leihbasis von Borussia Dortmund in die Primera Division zum FC Granada. Zu Beginn der kommenden Saison wird der 31 Jahre alte Kolumbianer an den chinesischen Klub Chongqing Dangdai Lifan FC transferiert.

BVB-Coach Thomas Tuchel bedauert den sportlichen Verlust. "Adrian hat in jeder Transferperiode seinen Wechselwunsch geäußert. Trotzdem hat er in allen seinen Einsätzen gemerkt, welch hohe Wertschätzung er bei der Mannschaft und mir genießt. Es ist sehr schade, ich gebe wahnsinnig ungerne Spieler ab. Wir sind schweren Herzens seinem Wunsch nachgekommen", sagte der Coach zuletzt.

"Adrian Ramos lag bereits im vergangenen Jahr ein lukratives Angebot aus China vor. Als er in diesem Winter erneut mit dem Wunsch an uns herangetreten ist, den Klub zu verlassen und nach China zu wechseln, haben wir uns dazu entschieden, diesem Wunsch stattzugeben, zumal es sich um ein äußerst werthaltiges Angebot für einen Spieler handelt, der am vergangenen Sonntag seinen 31. Geburtstag gefeiert hat", wird Sportdirektor Michael Zorc auf der BVB-Homepage zitiert.

Über die Details der Transfervereinbarungen haben alle Parteien Stillschweigen vereinbart.

Ramos steht seit Sommer 2014 im Kader des Champions-League-Siegers von 1997 und absolvierte seither 52 Bundesliga-Spiele (13 Tore) für die Schwarzgelben.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare