Richtige Balance finden

BVB kämpft gegen Bayer um Rückkehr auf Platz zwei

+
Dortmundern sorgen sie sich um Marco Reus (rechts). Noch steht nicht fest, ob der Nationalspieler wegen seiner Wadenblessur auflaufen kann.

DORTMUND - Vier Spiele stehen bis zur sehr kurzen Winterpause noch auf dem Programm des BV Borussia Dortmund. Und der Jahres-Endspurt beginnt für die Schwarz-Gelben gleich mit zwei immens wichtigen, weil in den jeweiligen Wettbewerben richtungweisenden Aufgaben.

Von Peter Schwennecker

Zunächst steht am Samstag (18.30 Uhr/live bei Sky) des Bundesliga-Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen an, dann kämpft der BVB am Mittwoch (20.45 Uhr/live im ZDF) bei Olympique Marseille im Gruppen-Finale darum, in der Champions League zu überwintern.

Da gilt es, was die Intensität der Begegnungen angeht, die richtige Balance zu finden. Das trifft aber auch auf Bayer Leverkusen zu, das in San Sebastian um das Weiterkommen in der Königsklasse ringt. „Ich bin ganz froh darüber, dass sie nächsten Dienstag auch noch ein ganz schwieriges Spiel haben“, betont BVB-Trainer Jürgen Klopp. „So haben wir zumindest die gleichen Voraussetzungen. Es wird eine schwere Begegnung für beide Mannschaften.“

Immerhin zeigt sich der Dortmunder Fußball-Lehrer erleichtert darüber, dass derzeit auch sein „zweiter Anzug“ in einer guten Verfassung ist: „Unser Pokalspiel in Saarbrücken war ein gutes Beispiel dafür, wie gut es laufen kann, wenn man mit der entsprechenden Konzentration an eine Aufgabe herangeht.“ Das erwartet Klopp am Samstag auch von der ersten Garnitur. Denn der Coach rechnet mit einem sehr motivierten Kontrahenten. „Leverkusen hat gegen Manchester United kein gutes Ergebnis erzielt“, spielt der 46-Jährige auf Bayers 0:5-Debakel an. „Und ich weiß, dass man uns in diese Kategorie einordnet. Die wollen zeigen, dass sie gegen Mannschaften dieser Qualität, obwohl wir momentan ein bisschen hinten dran sind, das Ganze anders darstellen können. Die wollen eine Art Wiedergutmachung, obwohl es gegen uns eigentlich nichts wiedergutzumachen gibt. Darauf müssen wir uns schon einstellen.“

Mit Ausnahme der ManU-Partie ist Leverkusen laut Klopp in dieser Saison unglaublich stabil, was die Ergebnisse angeht. Dortmund liegt mit den 31 Punkten aus 14 Spielen nicht schlecht im Rennen, doch hat Bayer immerhin drei Punkte mehr geholt. „Ich habe schon von schlimmeren Sachen gehört“, bewertet Klopp diese Bilanz und erwartet einen Gegner mit hoher Qualität. „Leverkusen stellt eine Bundesliga-Spitzenmannschaft und gehört auch zu den besten Teams in Europa“, lobt der BVB-Trainer den aktuellen Tabellenzweiten, den er gern wieder in der Rolle des ersten Verfolgers der Münchner Bayern ablösen möchte.

Partien gegen Leverkusen sind für Klopp immer etwas Spezielles. Doch im Jahres-Endspurt möchte er gerne alle Spiele gewinnen: „Wir haben in den vergangenen Wochen ein paar Punkte liegen lassen, die uns immer noch weh tun. Deswegen haben wir nichts zu verschenken, wollen das Jahr unbedingt erfolgreich abschließen.“

Ganz speziell wird das Spiel für Manuel Friedrich. Der 34-Jährige, bei Bayer zum Saisonende ausgemustert und aufgrund der Verletztenmisere erst vor einigen Wochen vom BVB verpflichtet, bestreitet ausgerechnet gegen den Ex-Klub seinen 250. Bundesliga-Einsatz. „Mit fast allen Leverkusenern habe ich noch zusammengespielt, das wird für mich ein ganz besonderer Abend“, freut sich Friedrich.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare