Für 25 Millionen Euro

BVB-Star wird Erwartungen nicht mehr gerecht - Im Sommer droht der Verkauf

Borussia Dortmund beschäftigt sich mit dem Verkauf eines Superstars. Im Sommer könnte ein Transfer dem BVB Geld in die Kassen spülen. Doch das Angebot muss stimmen.

Dortmund - Mit Marco Reus, Jude Bellingham, Reinier, Giovanni Reyna und Julian Brandt ist das zentrale und offensive Mittelfeld von Borussia Dortmund stark besetzt. Für einen dieser Stars könnte sich die Zeit beim BVB aber bereits dem Ende nähern - und das nach gerade einmal zwei Spielzeiten. Julian Brandt schießt laut Dortmund-Trainer Edin Terzic zwar im Training alles kurz und klein. In den Bundesliga-Partien hinkt er aber den Erwartungen hinterher. Im Sommer droht der Verkauf, doch der BVB will bei einem Wechsel das passende Angebot.

NameJulian Brandt
Geboren2. Mai 1996 (Alter 24 Jahre), Bremen
Größe1,85 Meter
Gewicht83 kg

Julian Brandt (BVB): Verlässt er Borussia Dortmund im Sommer? Schlechte Scorer-Ausbeute

Wie die Bild-Zeitung erfahren haben will, steht Julian Brandt bei Borussia Dortmund auf der erweiterten Abschuss-Liste. Für einen möglichen Transfer gibt es mehrere Gründe. Da das Mittelfeld bei den Schwarz-Gelben neben Kapitän Marco Reus sowie mehreren vielversprechenden Talenten gut bestückt ist, wird es für Julian Brandt im BVB-Kader schwerer.

Zumal auch die Leistungen nicht unbedingt gegen einen Wechsel sprechen. Zwar verzeichnet der deutsche Nationalspieler durchaus eine beachtliche Menge an Einsätzen. Seine Scorer-Ausbeute ist jedoch ausbaufähig. Nachdem Julian Brandt in der vergangenen Saison für Borussia Dortmund noch in jedem dritten Bundesliga-Spiel ein Tor oder eine Vorlage beisteuerte, kommt der Mittelfeldspieler aktuell auf gerade einmal auf drei Torbeteiligungen in 25 absolvierten Partien.

Julian Brandt (Borussia Dortmund): Wechsel im Sommer? BVB-Trainer Edin Terzic stärkt ihm den Rücken

In der Debütsaison top, jetzt flop - dass Julian Brandt die Erwartungen der BVB-Fans sowie des Vereins derzeit nicht mehr erfüllen kann, ist ihm selbst bewusst. Dementsprechend groß fiel sein Jubel beim 1:0 gegen Hertha BSC vor einer Woche aus. Marco Reus stürzte sich als Gratulant gleich mal auf den 24-Jährigen, der mit einem schönen Fernschuss den Sieg der Dortmunder geebnet hatte. Und auch Trainer Edin Terzic fiel auf, dass bei dem Treffer von Julian Brandt Druck abfiel: „Natürlich hat man an dem Jubel und allen drumherum gemerkt, was es ihm bedeutet hat“, so der BVB-Coach.

Wie Ruhr24.de* berichtet, ist Edin Terzic darüber hinaus verwundert, dass Julian Brandt sein Können für Borussia Dortmund nur sporadisch unter Beweis stellt. „Er schießt uns im Training und im Warmmachen die Netze kaputt. Er zeigt es viel zu selten, wir hoffen, dass er den Mut hat, häufiger den Abschluss zu suchen“, betont Terzic, unter dessen Leitung als Cheftrainer Julian Brandt zumindest weiter hoch im Kurs steht. Wie die Personalie von der BVB-Führung bewertet wird und ob ein Transfer im Sommer angestrebt wird, hängt aber wohl maßgeblich von den Leistungen Julian Brandts in den verbleibenden Pflichtspielen ab.

Julian Brandt könnte von Ausfällen bei Borussia Dortmund profitieren - EM-Ticket in Gefahr

Immerhin könnte Julian Brandt von den Verletzungen seiner Mitspieler profitieren und somit weiterhin Stammspieler bleiben. Ob Kapitän Marco Reus kurzfristig auf den Platz zurückkehrt, bleibt abzuwarten. Flügelstürmer Jadon Sancho laboriert derzeit an einer schwerwiegenden Muskelverletzung und verpasst deshalb wohl das Wiedersehen mit seinem Ex-Klub. Doch um nicht auf die Verkaufsliste des BVB zu geraten, muss Brandt nicht nur spielen, sondern eben auch Torbeteiligungen vorweisen.

Dabei kann er sich vorerst voll und ganz auf den BVB konzentrieren. Denn für die anstehenden Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft hat Joachim Löw den 35-fachen Nationalspieler nicht nominiert. Bis dato gehörte Julian Brandt zum festen Stamm der DFB-Elf, ohne jedoch den finalen Schritt zum Stammspieler geschafft zu haben. Nun gerät seine Nominierung für die Europameisterschaft im Juni in Gefahr. Argumente für eine Berufung in die Nationalmannschaft kann Brandt jetzt also nur noch bei Borussia Dortmund sammeln.

Dem Bild-Bericht zufolge würde sich Borussia Dortmund mit einer Ablösesumme von 25 Millionen zufrieden geben. Angesichts der Tatsache, dass Julian Brandt im Sommer 2019 noch als Königstransfer geadelt wurde, ist das ein Betrag, der bei den BVB-Fans nur bedingt auf Freude stoßen dürfte. Schließlich besitzt Julian Brandt noch einen Vertrag bis 2024 und steht laut transfermarkt.de bei einem Marktwert von 30 Millionen Euro.

Andere Spieler aus der Riege von Borussia Dortmund könnten dagegen für höhere Einnahmen sorgen. Insbesondere das norwegischer Super-Talent Erling Haaland wird immer wieder mit einem Wechsel vom BVB zu europäischen Top-Klubs in Verbindung gebracht. - *ruhr24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Martin Meissner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare