"Sechs-Punkte-Spiel"

Der BVB will gegen Köln nächsten Schritt gehen

+
Pierre-Emerick Aubameyang (rechts) und Marco Reus wollen auch heute im Heimspiel gegen Köln jubeln.

DORTMUND - 13 von 15 möglichen Punkten hat Borussia Dortmund aus den vergangenen fünf Spielen geholt. In der Rückrundentabelle liegen die Schwarz-Gelben auf Rang vier. Doch die Realität heißt weiterhin Abstiegskampf. Deshalb bezeichnet der Trainer die Aufgabe gegen den 1. FC Köln (Samstag, 18.30 Uhr) auch als „Sechs-Punkte-Spiel“.

Von Peter Schwennecker

„Das war eine Riesenanstrengung. Die Jungs haben in den vergangenen Wochen Großartiges geleistet“, betont Klopp, der darauf hofft, dass seine Mannschaft an die Form der vergangenen Begegnungen anknüpfen kann. „Der Moment ist gekommen, an dem wir zeigen müssen, dass wir das Ding durchziehen wollen“, erklärt der Fußball-Lehrer.

"In diesem Spiel geht es um alles"

„Deshalb muss es jetzt weitergehen. Wir müssen in dieser Situation die Tugenden des Abstiegskampfes annehmen. In diesem Spiel geht es um alles.“ Nach einem Erfolg über die auswärts sehr starken Kölner könnten sich die Dortmunder vielleicht doch noch mit anderen Zielen beschäftigen. Aber schon im Hinspiel hatten die Westfalen große Probleme mit den Rheinländern. Damals spielten die Borussen einen Fußball, der laut Klopp „keinen Sinn“ machte. Am Ende feierte der Aufsteiger mit 2:1 seinen ersten Heimsieg der Saison. Diesmal wird der BVB besser vorbereitet sein.

"Kompletter Fußball muss her"

„Kompletter Fußball muss her“, sagt Klopp. „Wir müssen Varianten haben, dass sich der Gegner nicht auf eine bestimmte Art einstellen kann.“ Laut BVB-Trainer werden nur das stetige Bemühen und eine gute Absicherung zum Erfolg führen. Sein „Zauberwort“ heißt dabei Gegenpressing. Mit der überzeugenden Vorstellung beim 3:0 im Derby gegen den FC Schalke 04 haben die Borussen gerade in dieser Hinsicht die Messlatte selbst sehr hoch gelegt. Nach Meinung von Innenverteidiger Mats Hummels war es, was das Gegenpressing angeht, die mit Abstand beste Saisonleistung der Dortmunder.

Dieser Ansicht stimmt der Trainer zu: „Stabilität ist elementar wichtig. Das Spiel gegen Schalke kann man als Paradebeispiel nehmen.“ Beim 0:0 in Hamburg habe die Elf nicht so gut ausgesehen. Deshalb hat er die Taktik für die Aufgabe gegen den FC klar vorgegeben: „Wir müssen in die engen Räume reinspielen, konsequent nachrücken. Und wenn der Gegner umschalten will, müssen wir die Bälle schnell zurückerobern, um selbst unsere Räume nutzen zu können. Das ist das Thema für Samstag.“

Kölner seien "dramatisch effektiv"

Was gegen die Kölner nicht leicht sein wird. Klopp bezeichnet den Gegner auswärts als „dramatisch effektiv. Sie brauchen wenige Chancen, um Tore zu erzielen. Ansonsten ist es eine Mannschaft, die sehr stabil ist, wo man sich wirklich bemühen muss, um Torchancen zu kreieren.“ Ein Mittel könnten dabei die Standards sein, die bei den Schwarz-Gelben in der laufenden Saison noch nicht oft zum Erfolg führten. „Ich gebe zu, dass man unseren Standardsituationen nicht immer ansieht, dass wir sie trainieren“, gesteht Klopp ein. „Aber wir bleiben trotzdem dran.“

BVB ohne Sahin, Piszczek, Ginter und Großkreutz

Verzichten muss der BVB auf die verletzten Nuri Sahin, Lukasz Piszczek, Matthias Ginter und Kevin Großkreutz. Vor allem im offensiven Bereich hat der Trainer die Qual der Wahl. Vermutlich wird er aber weiter auf sein zuletzt sehr erfolgreiches Duo Marco Reus und Pierre-Emerick Aubameyang setzen, die zuletzt in den Spielen – mit Ausnahme des torlosen Remis in Hamburg – an fast allen Treffern beteiligt waren.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare